Ottendorf

Ottendorfer Wehr: Neues Haus, neues Fahrzeug

Auch 2019 war ein aufregendes Jahr für die Freiwillige Feuerwehr Gädheim-Ottendorf, die zu ihrer jährlichen Dienstversammlung im Ottendorfer Feuerwehrhaus zusammengekommen war. Neben zahlreichen Einsätzen, Übungen und Arbeitsdiensten stand vor allem die Planung für das neue Gerätehaus mit Bauhof im Vordergrund, dessen Bau noch in diesem Jahr beginnen wird. Des Weiteren erwartet die Wehr in 2020 ein neuer Mannschaftstransportwagen, der bereits Ende Februar ausgeliefert werden soll. So der Wortlaut einer Pressemitteilung. 

Wie Kommandant Alexander Brehm berichtete, rückte die Wehr mit ihren 46 Aktiven im letzten Jahr zu 22 Einsätzen aus, davon acht Brände, neun technische Hilfeleistungen, zwei Ölspuren und drei Insekteneinsätze. Hinzu kommen noch eine ernstfallmäßige Einsatzübung sowie das Parkplatzeinweisen beim Bauernmarkt.

In Erinnerung bleiben werden auf jeden Fall der Brand des Spänebunkers einer Gädheimer Schreinerei, der Brand eines Erdgasautos, ein brennender Pkw-Anhänger auf der B303, der Flächenbrand bei Forst sowie die zahlreichen Einsätze auf der Autobahn. Nicht selten ging es dabei auch in den Landkreis Schweinfurt.

Neben etlichen Übungen wurde 2019 auch die Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“ von zehn Feuerwehrleuten abgelegt. Neben dem Besuch der Fahrzeugsegnung in Wonfurt, der Gerätehauseinweihung in Obertheres und der Fahrzeugsegnung in Horhausen mit jeweils einer Großübung stand auch ein Ausflug zur „RETTmobil“-Messe in Fulda auf dem Programm.  

Für das neue Feuerwehrhaus, das zusammen mit dem Bauhof unterhalb der Gädheimer Grundschule entstehen soll, werden in den nächsten Tagen die ersten Ausschreibungen veröffentlicht, berichtete Bürgermeister Peter Kraus. In der März-Sitzung des Gemeinderats sollen dann die ersten Gewerke vergeben werden. Die Fertigstellung wird aktuell auf Herbst 2021 geschätzt.

Bereits in den nächsten Tagen wird der alte Mannschaftstransportwagen „Gädheim-Ottendorf 14/1“,  ein Peugeot Boxer Baujahr 1997, außer Dienst gestellt werden, um unter anderem das Funkgerät auszubauen und an den Hersteller des Nachfolgers zu schicken. Der neue MTW wird voraussichtlich Ende Februar ausgeliefert. Der werksneue Ford Transit wird dann über acht Sitzplätze und Stauraum für eine einfache feuerwehrtechnische Beladung verfügen. Neben dem Transport von Einsatzkräften wird die Hauptaufgabe des 170 PS starken Fahrzeugs in der Einsatzstellenabsicherung liegen, für die das Heck komplett mit rot/gelber Reflektor-Beklebung und einem LED-Warnbalken ausgestattet sein wird.

Mit 20 Mädchen und Jungen zwischen sechs und elf Jahren erfreut sich die Kinderfeuerwehr großer Beliebtheit, so der zweite Kommandant Stefan Kuhn. Im letzten Jahr haben sich die Kids zu zehn Übungen getroffen, wo sie spielerisch die Grundlagen der Feuerwehr kennenlernen. Auch Ausflüge standen auf dem Programm, zum Beispiel zur Feuerwehr Schweinfurt, in die Eishalle oder zu den Spieletagen des Kreisjugendrings. Auch an der 72-Stunden-Aktion hat man sich beteiligt. Für dieses Jahr stehen wieder zahlreiche Übungen sowie der Besuch des THW Haßfurt und der Spieletage an, ein Erste-Hilfe-Kurs für „Juniorhelfer“ läuft aktuell.

Für die derzeit vier Mitglieder zählende Jugendfeuerwehr war 2019 eher ein durchwachsenes Jahr, berichtete Jugendwart David Englert. Da eigene Übungen mit dieser Personalstärke nur schwer durchführbar waren, wurde im Mai beschlossen, die Jugendfeuerwehr bis auf weiteres mit den Aktiven zusammen auszubilden.

Schlagworte

  • Ottendorf
  • Bau
  • Fahrzeuge und Verkehrsmittel
  • Feuerwehren
  • Jugendfeuerwehren
  • Kinder und Jugendliche
  • Mädchen
  • Ottendorf (Gädheim)
  • Peter Kraus
  • Peugeot
  • Produktionsunternehmen und Zulieferer
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Technisches Hilfswerk
  • Transport
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!