Pfarrweisach

Pfarrweisach: Was Christoph Göttel als Rathauschef machen würde

Groß war der Besucherandrang bei der Nominierungsversammlung der FWG Pfarrweisach, in der Christoph Göttel (Foto) als Bürgermeisterkandidat gewählt wurde. Foto: Christian Licha

Wohl eine der größten Nominierungsversammlungen weit und breit, erlebte Pfarrweisach am Freitag mit der Aufstellung des Bürgermeisterkandidaten Christoph Göttel, der für die Freie Wählergemeinschaft (FWG) Pfarrweisach antritt. 110 interessierte Bürger besetzten das Nebenzimmer im Gasthaus Eisfelder praktisch bis zum letzten Platz. "So eine Bühne wie hier in Pfarrweisach hat kein anderer bei einer Nominierung gehabt, auf der ich gewesen bin", sagte Birgit Bayer, die Kreisvorsitzende der Wählergemeinschaft Haßberge, die als Gastrednerin der Versammlung beiwohnte. Von den 13 anwesenden Mitgliedern der FWG Pfarrweisach, die wahlberechtigt waren, stimmten alle ausnahmslos dem Kandidatenvorschlag zu.

In Weimar geboren und in Suhl aufgewachsen

1982 in Weimar geboren und aufgewachsen in Suhl, wohnt Göttel seit 2006 in Pfarrweisach. Der Kaufmann, der einen Online-Shop für Lederwaren betreibt und bereits rund sechs Jahre Gemeinderatsmitglied ist, sagte: "Ich mache keine Wahlversprechen, aber ich verspreche zum Wohle der Gemeinde hart zu arbeiten". Außerdem wolle er sich nicht verbiegen lassen, sondern so sein und bleiben, wie er ist. Unter dem Motto "Gemeinschaft geht nur gemeinsam" will Göttel im Falle seiner Wahl, mit allen Mitgliedern des Gemeinderats vertrauensvoll zusammenarbeiten und an einem Strang ziehen, um das Maximum für die Bürger herauszuholen.

Keine Scheu vor Digitalisierung

Als moderner Unternehmer, der kein Bürokrat ist, will der 37-Jährige auch die Mittel und Möglichkeiten der Digitalisierung gekonnt und unkompliziert einsetzen. Beschlüsse des Gemeinderates sollen zielgerichtet verfolgt und abgeschlossen werden. Nach Aussage Göttels, war das in den vergangenen Jahren nicht der Fall. "Vieles wurde beschlossen, aber keiner wusste, was tatsächlich abgearbeitet wurde", so der Kandidat. Als Beispiel nannte er die Sanierung des Feuerwehrhauses in Rabelsdorf, an dem jahrelang nichts geschehen sei, obwohl Beschlüsse vorgelegen hätten. Im Sinne der Transparenz für die Bürger will Göttel in Zukunft das Mitteilungsblatt der Verwaltungsgemeinschaft besser nutzen und hier die Schwerpunkte der Ratsarbeit herausstellen. Im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten will der 37-Jährige Kontakt zu den Fördertöpfen und Entscheidungsträgern suchen, ohne politisch voreingenommen zu sein. Die Sanierung und der Erhalt der Schule, eine bessere Bewerbung des Baugebietes sowie Pfarrweisach attraktiv für neue Unternehmen machen, stehen auf seiner Agenda. 

Sanitäter, Feuerwehrmann und Badeaufsicht

Ganz bewusst verzichtet Christoph Göttel auf Wahlwerbung mittels Plakaten oder Werbebannern. Für ihn stehe das nicht im Einklang effektiver Mittelverwendung. "Die sonst dafür verwendeten Mittel in Höhe von 2500 Euro werde ich an örtliche Vereine spenden", kündigte Göttel an, der sich auch ansonsten stark für das Allgemeinwohl engagiert. So ist aktives Mitglied bei der Feuerwehr Pfarrweisach und der Wasserwacht Ebern. Als Badeaufsicht in den Schwimmbädern Kraisdorf und Ebern sorgt er ehrenamtlich für die Sicherheit der Besucher. Außerdem unterstützt Göttel als sogenannter "dritter Mann" den Rettungsdienst Ebern als Sanitäter und ist stellvertretender Vorsitzender des Schwimmbadvereins Kraisdorf und aktives Mitglied und Beisitzer beim TSV Pfarrweisach und dessen Fördervereins.

Er kandidiert auch für den Kreistag

Zusammen mit Christoph Göttel stehen Reiner Mönch, Sebastian Bock, Martin Kuhn, Beate Giebfried und Lukas Eisfelder als Kandidaten der FWG Pfarrweisach auf der gemeinsamen Gemeinderatsliste CSU-SPD-FWG-KUL. Außerdem kandidiert Göttel auch auf der Kreistagsliste der Freien Wähler/Wählergemeinschadt Haßberge.

Damit er als FWG-Bürgermeisterkandidat zur Wahl zugelassen wird, benötigt Christopf Göttel noch 50 Unterschriften von Wahlberechtigten aus Pfarrweisach oder den Ortsteilen. Die Unterstützerliste liegt ab Dienstag, 21. Januar, bis Montag, 3. Februar bei der Verwaltungsgemeinschaft Ebern in Zimmer-Nr. 7 zu den üblichen Öffnungszeiten aus.

Birgit Bayer, die Kreisvorsitzende der Wählergemeinschaft Haßberge, freut sich über die starke Mannschaft der FWG Pfarrweisach. Im Bild von links: Reiner Mönch, Sebastian Bock, Christoph Göttel, Birgit Bayer, Martin Kuhn und Lukas Eisfelder.  Foto: Christian Licha

Rückblick

  1. Jetzt also doch: Breitbrunn hat eine Bürgermeisterkandidatin
  2. Landkreis Haßberge: Das sind die Bürgermeister-Kandidaten
  3. Kommunalwahl: Probestimmzettel für Kreistagswahl im Internet
  4. Wer wird neuer Bürgermeister von Ebelsbach?
  5. Staatssekretär lobt Zusammenschluss der Listen in Aidhausen
  6. Persönliche und kritische Fragen an die Bürgermeisterkandidaten
  7. Standpunkt: Abwesenheit war unglücklich
  8. Bürgermeisterwahl in Haßfurt: Wer sind die Kandidaten 2020?
  9. Landratswahl 2020 im Kreis Haßberge: Wer sind die Kandidaten?
  10. Warum die heimische Landwirtschaft in großer Gefahr schwebt
  11. Kandidaten der CSU-Dorfgemeinschaft Untertheres stehen fest
  12. Haßfurt: Wie wollen drei Männer die Stadt regieren?
  13. Live: Die Haßfurter Bürgermeister-Kandidaten auf dem heißen Stuhl
  14. Alle Wahlvorschläge zugelassen
  15. "Kreuzthaler Liste" bereit für den Wahlkampf
  16. CSU Haßfurt übt massive Kritik an der Turnhallen-Planung
  17. Haßfurt: Drei Kandidaten werden auf dem heißen Stuhl gegrillt
  18. Freie Wähler nominierten Kandidaten
  19. Knetzgau: Lokalpolitik mit Angst und Schrecken? Nein danke!
  20. öha: In Sand geht eine neue Liste an den Start
  21. SPD Rentweinsdorf nominierte Bürgermeisterkandidaten und Gemeinderat
  22. Karl Dotzel ist Spitzenkandidat
  23. In Breitbrunn läuft es wohl auf eine Urwahl hinaus
  24. Pfarrweisach: Was Christoph Göttel als Rathauschef machen würde
  25. Breitbrunn: Warum will hier niemand Bürgermeister werden?
  26. Erwin Weininger wirft seinen Hut bei der CSU in den Ring
  27. Bürgermeister-Kandidat als Zugpferd fehlt
  28. Bürgermeister und Kandidaten der CSU stellen sich vor
  29. EBL will Bürgermeister Günter Pfeifer unterstützen
  30. Freie Wähler bestätigen Günter Pfeiffer als Bürgermeisterkandidat
  31. Klares Votum für Ralf Nowak in Pfarrweisach
  32. SPD Ebern stellt ihre Stadtratsliste auf
  33. Knetzgau: Stefan Paulus führt die Liste der CWG an
  34. Dorfgemeinschaft Greßhausen stellt 24 Kandidaten vor
  35. Vom Rathaus in den Ruhestand
  36. Wie macht man Politik für junge Menschen?
  37. Königsberg: Eddi Klug führt Liste der SPD an
  38. Kleinmünster: Erfahrung und jugendlicher Elan
  39. Mario Dorsch führt die Liste von SUBT Theres
  40. Wonfurt: Cornelia Klaus führt die „grüne“ Liste an
  41. Stettfeld: Alfons Hartlieb will Bürgermeister bleiben
  42. Den Sander Wohlfühlfaktor noch weiter verbessern
  43. Kirchlauter: Karl-Heinz Kandler will Bürgermeister bleiben
  44. CSU Kirchlauter will wieder die Mehrheit der Sitze
  45. Für welche Ziele stehen die Landratskandidaten?
  46. Jörg Denninger kandidiert als Bürgermeister in Burgpreppach
  47. Werner Thein komplettiert das Kandidatentrio in Burgpreppach
  48. Hofheim: Die Junge Liste will im Stadtrat mitmischen
  49. Die Steinsfelder Liste will mitmachen und mitgestalten
  50. Drei Bewerber für das Bürgermeisteramt in Haßfurt

Schlagworte

  • Pfarrweisach
  • Christian Licha
  • Birgit Bayer
  • Feuerwehren
  • Feuerwehrleute
  • Freie Wähler
  • Fördervereine
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Haßberge
  • Politische Kandidaten
  • Rettungsdienste
  • Sanierung und Renovierung
  • Sanitäter
  • Wahlberechtigte
  • Wasserwacht
  • Wähler
  • Wählergemeinschaften
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!