JESSERNDORF

Qualmender Abfalleimer in Gemeinschaftsunterkunft

Qualmender Abfalleimer in Gemeinschaftsunterkunft       -  (kör/rur)   Am Freitagnachmittag hat aus noch ungeklärter Ursache der Inhalt eines offenen Papiereimers in einem Toilettenraum einer Flüchtlingsunterkunft gequalmt. Verletzt wurde laut Polizeiangaben niemand. Abgesehen von dem leicht angekokelten Eimer ist kein Sachschaden entstanden. Gegen 15.20 Uhr hatte ein Zeuge Rauch in dem als Gemeinschaftsunterkunft von 23 Flüchtlingen genutzten, ehemaligen Gasthof am Dorfplatz festgestellt. Der Mann schickte sofort sicherheitshalber alle Bewohner aus dem Gebäude und setzte dann den Notruf ab. Aufgrund der wenigen Informationen löste die Integrierte Leitstelle nach eigenen Angaben die Alarmstufe B4 für einen Brand in einem ausgedehnten Gebäude aus. Sofort rückten neben den Beamten der Polizeiinspektion Ebern auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Ebern, Jesserndorf, Unterpreppach, Bramberg an. Zunächst wurde versucht, die Quelle des Rauches zu lokalisieren und schließlich der qualmende Eimer in dem Toilettenraum festgestellt. Sachschaden am Gebäude ist nicht entstanden. Die Kriminalpolizei Schweinfurt war gemeinsam mit den Beamten der Polizeiinspektion Ebern vor Ort. Es haben sich keine Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund ergeben.
(kör/rur) Am Freitagnachmittag hat aus noch ungeklärter Ursache der Inhalt eines offenen Papiereimers in einem Toilettenraum einer Flüchtlingsunterkunft gequalmt. Verletzt wurde laut Polizeiangaben niemand. Abgesehen von dem leicht angekokelten Eimer ist kein Sachschaden entstanden. Gegen 15.20 Uhr hatte ein Zeuge Rauch in dem als Gemeinschaftsunterkunft von 23 Flüchtlingen genutzten, ehemaligen Gasthof am Dorfplatz festgestellt. Der Mann schickte sofort sicherheitshalber alle Bewohner aus dem Gebäude und setzte dann den Notruf ab. Aufgrund der wenigen Informationen löste die Integrierte Leitstelle nach eigenen Angaben die Alarmstufe B4 für einen Brand in einem ausgedehnten Gebäude aus. Sofort rückten neben den Beamten der Polizeiinspektion Ebern auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Ebern, Jesserndorf, Unterpreppach, Bramberg an. Zunächst wurde versucht, die Quelle des Rauches zu lokalisieren und schließlich der qualmende Eimer in dem Toilettenraum festgestellt. Sachschaden am Gebäude ist nicht entstanden. Die Kriminalpolizei Schweinfurt war gemeinsam mit den Beamten der Polizeiinspektion Ebern vor Ort. Es haben sich keine Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund ergeben. Foto: René Ruprecht
(kör/rur) Am Freitagnachmittag hat aus noch ungeklärter Ursache der Inhalt eines offenen Papiereimers in einem Toilettenraum einer Flüchtlingsunterkunft gequalmt. Verletzt wurde laut Polizeiangaben niemand. Abgesehen von dem leicht angekokelten Eimer ist kein Sachschaden entstanden. Gegen 15.20 Uhr hatte ein Zeuge Rauch in dem als Gemeinschaftsunterkunft von 23 Flüchtlingen genutzten, ehemaligen Gasthof am Dorfplatz festgestellt. Der Mann schickte sofort sicherheitshalber alle Bewohner aus dem Gebäude und setzte dann den Notruf ab. Aufgrund der wenigen Informationen löste die Integrierte Leitstelle nach eigenen Angaben die Alarmstufe B4 für einen Brand in einem ausgedehnten Gebäude aus. Sofort rückten neben den Beamten der Polizeiinspektion Ebern auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Ebern, Jesserndorf, Unterpreppach und Bramberg an. Zunächst wurde versucht, die Quelle des Rauches zu lokalisieren und schließlich der qualmende Eimer in dem Toilettenraum festgestellt. Sachschaden am Gebäude ist nicht entstanden. Die Kriminalpolizei Schweinfurt war gemeinsam mit den Beamten der Polizeiinspektion Ebern vor Ort. Es haben sich keine Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund ergeben.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Ebern
  • Jesserndorf
  • René Ruprecht
  • Flüchtlingsheime
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!