ERMERSHAUSEN

Räume zum Wohlfühlen im „Haus Karin“

Pfarrerin Christina Lungfiel segnete die Räumlichkeiten der Schulkindbetreuung in Ermershausen und brachte als Geschenk ... Foto: Helene Lutz

„Ich danke dir Gott, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.“ Dieser Psalm stand im Mittelpunkt des Kindergartenfestes in Ermershausen, das am Sonntag stattfand. Dieser Psalm und Verse aus dem Matthäus-Evangelium dienten als Grundlage zur Einweihung und Segnung der Schulkindbetreuung, die Pfarrerin Christina Lungfiel im Anschluss an den Gottesdienst vor den Räumlichkeiten am „Haus Karin“ vornahm.

Betreuung läuft seit elf Jahren

Pfarrerin Lungfiel, gleichzeitig Vorsitzende des Diakonievereins, dem Träger des Kindergartens, erinnerte in ihrer Ansprache an den Werdegang der Schulkindbetreuung: Bereits seit 2008 werden im Ermershäuser Kindergarten Schulkinder betreut. Die Betreuungszeit wurde zuerst nur während der Schulzeit, später auch während den Ferien ermöglicht. Dazu wurde der Ruheraum des Kindergartens genutzt, der mit ausgedienten Schultischen bestückt wurde.

Kein Platz mehr im Kindergarten

Zu Beginn des Kindergartenjahres 2017 aber war die Raumsituation ausgereizt (derzeit sind zwölf Kinder zur Betreuung angemeldet), sodass das Kindergartenteam die Qualität der Schulkindbetreuung nicht mehr gewährleisten konnte. Der Diakonieverein, an den sich die Kindergartenleitung im Januar 2018 gewandt hatte, wurde schnell in den ehemaligen Praxisräumen im benachbarten „Haus Karin“ fündig. Nach Planung, Renovierung und Neugestaltung werden die Räumlichkeiten seit dem 1. April bereits genutzt. Die Pfarrerin dankte – neben den am Bau beteiligten Firmen – den Eltern, dem Elternbeirat, dem Kindergartenteam und der Familie des Vermieters. Ein besonderer Dank ging an die Ermershäuser Architektin Dorina Vogt-Ernst, die Wohlfühlräume für die Schulkinder geplant und geschaffen habe. Weiterer Dank ging auch an Günter Pfeiffer, dessen Engagement nicht nur auf seiner Tätigkeit als Kassier des Diakonievereins sondern auch auf sein Amt als Bürgermeister der Gemeinde Ermershausen beruht und dem der Kindergarten, so Christina Lungfiel, besonders am Herzen liegt. Das Geschenk der Pfarrerin an die Schulkinder, ein bunt gestaltetes Kreuz, soll seinen festen Platz in den neuen Räumlichkeiten finden.

Die Schulkinder und ihre beiden Betreuer selbst hatten sich bereits mit einem Fürbittgebet im vorangegangenen Gottesdienst eingebracht. Dort waren auch die Kindergartenkinder zum genannten Psalm 139, Vers 14, aktiv geworden. Sie erinnerten in ihrer Aufführung an Prinzessin Elisabeth, die auf der Wartburg lebte. Elisabeth wollte helfen, dass es allen besser geht, legte ihren Schmuck und ihre Krone ab und versprach den kranken, hungrigen und traurigen Menschen zu helfen.

Abschließend wurde zu Kaffee, Kuchen und Gegrilltem in den Kindergarten eingeladen. Und bei mehreren Führungen hatte jeder die Möglichkeit, die gelungenen Räume der Schulkindbetreuung zu besichtigen. (ene)

ONLINE-TIPP

Mehr Bilder von der Einweihung unter www.mainpost.de

Schlagworte

  • Ermershausen
  • Helene Lutz
  • Diakonievereine
  • Eltern
  • Elternbeirat
  • Familien
  • Günter Pfeiffer
  • Kindergartenkinder
  • Kindergärten
  • Matthäusevangelium
  • Pfarrer und Pastoren
  • Psalmen
  • Schulkinder
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!