THERES

Schock in Theres: Die Kanäle in Obertheres sind marode

Kanaluntersuchung: Der Kanal in der Linsengasse in Obertheres weist die größten Schäden auf. Foto: Ulrike Langer

Auf die Gemeinde Theres und damit auch auf ihre Bürger kommen in den nächsten Jahren enorme Kosten zu. Denn in Obertheres weisen die Regenwasser- und Schmutzkanäle in der Peter-Wagner Straße, in der Linsengasse, Am Bändlein, im Kahlberg und im Brünnweg teils erhebliche Schäden auf. Sollten die Kanäle in der Art, wie es das Ingenieurbüro Stubenrauch aus Königsberg vorgeschlagen hat, saniert beziehungsweise erneuert werden und auch die Straßen und Gehwege erneuert werden, würden die Investitionen mit insgesamt 3,9 Millionen Euro zu Buche schlagen.

In der Sitzung des Gemeinderats am Montagabend stellte Malte Feltel vom Ingenieurbüro die Ergebnisse der Kamerabefahrungen vor. So wurden 3200 Meter Kanal befahren, wobei sich Schäden wie Risse, schadhafte Anschlüsse, Rohrbrüche, Inkrustationen, Undichtigkeiten Wurzeln sowie fremde Leitungen in den Kanälen gezeigt haben. Diese verdeutlichte Malte Feltel anhand von Bildern. Weiter erklärte er, dass nur teilweise Sanierungen mit Schlauchlinern möglich seien. Auch seien Teile der Kanäle zu gering dimensioniert.

Prioritätenliste erwünscht

Die Kosten für die Kanalsanierung/Erneuerung bezifferte er auf 1,37 Millionen Euro, die Kosten für die Straßen- und Gehwegserneuerung auf 2,2 Millionen Euro. Gleichzeitig gab er an, dass der Kanal in der Linsengasse die größten Schäden aufweise und zuerst erneuert werden sollte. Angesichts der Kosten wollten Roland Klement und Joachim Türke wissen, ob es eine Übersicht über das Alter aller Kanäle in der Gemeinde gebe. Die ist nicht vorhanden und würde auch nichts über die Schäden an den Kanälen aussagen. Malte Feltel erklärte: „Wenn Sie die nächsten fünf Jahre alle Kanäle befahren, erhalten Sie eine Prioritätenliste für die nächsten 20 Jahre!“

Für Bürgermeister Matthias Schneider war die Information über die Schäden und die Kosten „starker Tobak“, zumal auch der Kanal in Buch im Zuge der Dorferneuerung vorrangig erneuert werden muss. „Klar ist aber, dass wir eine Prioritätenliste erstellen müssen“, sagte er.

Schlagworte

  • Theres
  • Ulrike Langer
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Ingenieurbüros
  • Matthias Schneider
  • Peter Wagner
  • Sanierung und Renovierung
  • Stadträte und Gemeinderäte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!