MAROLDSWEISACH

Spuren der RAF im Haßgau und im Grabfeld

Am 12. November 1977 – vor 30 Jahren – erhängte sich Ingrid Schubert in ihrer Zelle im Gefängnis München-Stadelheim. Sie gehörte zur ersten Generation der Roten Armee Fraktion (RAF), wurde in Ebern geboren und wuchs in Maroldsweisach auf. Sie wurde nur 33 Jahre alt. Eine Spurensuche.
Ingrid Schubert, RAF-Terroristin der ersten Stunde, erhängte sich vor 30 Jahren am 12. November 1977 in ihrer Zelle in München-Stadelheim. Sie verbrachte ihre ersten Lebensjahre in Maroldsweisach.
Liebe Leserin,
lieber Leser,

wählen Sie jetzt eines unserer Angebote (Web-Abo / Tagespass),
um sofort Zugriff auf den gewünschten Inhalt auf mainpost.de zu erhalten.

Wenn Sie Fragen zu unseren Angeboten haben, kontaktieren Sie unseren Kunden-Service telefonisch unter 0931 / 6001 6001 oder unter kundenservice@mainpost.de.

Ihr Kunden-Service

Web-Abo monatlich kündbar

  • Alle Inhalte und Services von mainpost.de (ohne ePaper).
  • Smartphone-App "Main-Post News".
  • "Meine Themen" - Ihre persönliche Nachrichtenseite.
  • Artikel-Archiv bis 1998 online verfügbar.
Sie sind Wochenend-Abonnent? Wählen Sie hier Ihr passendes Angebot!
Für tägliche
Zeitungs-Abonnenten:
mtl. 1,00 EUR
Für Neukunden:
mtl. 14.99 EUR
1. Monat nur 99 Cent

Tagespass

  • 24 Stunden unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de.
  • Alle 16 ePaper-Ausgaben des aktuellen Tages.
einmalig 1.79 EUR