SCHLOSS EYRICHSHOF

Status Quo: Die Legende lässt Eyrichshof beben

Rund 2000 Zuschauer erlebten „Status Quo“ hautnah und rockten ausgelassen mit. Foto: Christian Licha

Für einen furiosen Auftakt des „Rösler Open-Air“ auf Schloss Eyrichshof sorgte mit „Status Quo“ eine Band, die seit über 50 Jahren Stimmungsgarant und Hitlieferant ist. Die britische Band, die sich 1962/1965 gegründet hat, trat im Rahmen ihrer „Back! on Tour 2019“ auf und lockte rund 2000 Zuschauer vor die malerische Kulisse des altehrwürdigen Schlosses.

Den Support übernahm die Band „Dr. Woo?s Rock?n,Roll Circus“, die bereits vor einigen Jahren beim Open-Air die Menschen begeisterte und auch am vergangenen Wochenende einen Auftritt beim Eberner Altstadtfest hatte.

Als einziges Gründungsmitglied der legendären Band war der inzwischen 70-jährige Francis Rossi dabei, der als Frontman, Sänger und Gitarrist von „Status Quo“ das Publikum zum Mitmachen animierte. Unterstützt wurde er dabei von John „Rhino“ Edwards, der bereits seit 1986 mit Gesang, Bass und Gitarre in der Formation aktiv ist.

Der Sound der guten alten Zeit

Noch länger dabei ist Andy Bown am Keyboard, der der Tourband bereits seit 1976 angehört und seit 1982 offizielles Mitglied von „Status Quo“ ist.

Aber auch die „Neuen“, nämlich Leon Cave am Schlagzeug (seit 2013) und Richie Malone, der seit drei Jahren als Ersatz für den verstorbenen Rick Parfitt die Rhythmusgitarre spielt, verstanden es, den Sound der alten Zeit wiederzubeleben.

Am Anfang vielleicht etwas zurückhaltend, sprang beim Publikum spätestens beim Medley aus „What You?re Proposing“, „Down The Dustpipe“, „Railroad“ und „Again And Again“ der Funke über. Spätestens aber mit den legendären Hits wie „In the Army Now“, „Whatever you want“ oder „Down Down“ sangen und klatschen die Massen ausgelassen mit.

„Klassiker“ durfte nicht fehlen

Als Höhepunkt zum Abschluss gab es dann mit „Rockin all over the World“ wohl den Klassiker schlechthin, der von „Status Quo“ zwar nur gecovert wurde, aber seit der ersten Veröffentlichung seinerzeit vermutlich bekannter ist, als die Originalfassung eines anderen Künstlers.

Fotoserie

Eyrichshof Status Quo

zur Fotoansicht

An alte Zeiten erinnert fühlte sich Heike Scheuring, die zusammen mit ihrer Begleiterin Christina Düring das Event live mitverfolgte.

„In the Army Now“ ist ihr Lieblingslied der Rockband und hat zugleich eine ganz aktuelle Bedeutung für sie, berichtete Scheuring. Einer ihrer Söhne hat sich nämlich gerade für 13 Jahre Dienstzeit bei der Bundeswehr verpflichtet.

Die beiden Zuschauerinnen, die in Sand wohnen, stellten dem „Rösler Open-Air“ insgesamt ein sehr gutes Zeugnis aus: „Alles ist top organisiert und in einem wunderschönen Ambiente“, sagten die beiden Frauen, die sich außerdem auch als „Wiederholungstäterinnen“ bekannten und zudem gerne noch andere Konzerte heuer auf Schloss Eyrichshof besuchen werden.

ONLINE-TIPP

Mehr Informationen und Bilder unter www.mainpost.de

Zwei, die begeistert waren: Christina Düring (links) und Heike Scheuring aus Sand. Foto: Christian Licha
Ein furioser Auftakt des diesjährigen „Rösler Open-Air“ auf Schloss Eyrichshof: Vor der malerischen Kulisse des Schlosses gab sich die Rocklegende „Status Quo“ musikalisch die Ehre und begeisterte im Schlosshof die vielen Besucher. Foto: Christian Licha
Immer wieder animierte der 70-jährige Francis Rossi die Zuschauer zum Mitmachen. Foto: Christian Licha

Schlagworte

  • Eyrichshof
  • Christian Licha
  • Britische Bands
  • Bundeswehr
  • Eyrichshof
  • Francis Rossi
  • Gesang
  • Gitarristen
  • Keyboard
  • Musikgruppen und Bands
  • Publikum
  • Rockgruppen
  • Schlagzeug
  • Sänger
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!