ALTENSTEIN

Steinalt in Altenstein

„Auf solch eine unglaubliche Geschichte stößt man als Heimatpfleger nur einmal!“ Günter Lipp kann man seinen Stolz über das Ergebnis seiner mühsamen Recherchen der vergangenen Wochen anmerken, als er am Mittwochvormittag in Ebern zur Pressekonferenz bittet. Was Lipp anzubieten hat, ist eine Sensation.
Norbert Kandler (links), der Leiter des Diözesanarchivs Würzburg, und Kreisheimatpfleger Günter Lipp entdecken im Diözesanarchiv Würzburg den Taufeintrag des ältesten Mannes der Welt. Foto: FOTO Beate Lipp
In einer schriftlichen Handreichung erläutert Lipp den Werdegang seiner Forschungen: Am 16. Februar 1824 feierte man in Ebern mit Kanonenschüssen, Militärmusik, Glockenläuten, einem feierlichen Hochamt und einem zünftigen Festzug das 25-jährige Regierungsjubiläum des bayerischen Königs Maximilian I. Josephs. In den Gasthäusern „Stern“ und „Zum Hirschen“ wurden aus diesem Anlass die 21 ältesten Bürger der Stadt gespeist und von der Schuljugend bedient. Über diese Feierlichkeiten berichtet der Lehrer Johann Georg Greb Mitte des 19. Jahrhunderts auf Seite 495 seiner handschriftlichen, bislang ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen