STETTFELD

Stettfeld Haushalt 2019: Es wird ein durstiges Jahr werden

Auch im laufenden Haushaltsjahr verbuddelt Stettfeld den höchsten Betrag im Haushalt: Das Geld fließt in die Kanalsanierung. Das wirkt sich bitter auf die Bilanz aus.
Da das Straßenbauamt die sanierte Hauptstraße vermessen wird, beschloss der Stettfelder Gemeinderat in diesem Zug, eine Vermessung der Gehwege und der Grundstücksgrenzen vom Ortsteingang bis zum Saumarkt mit durchzuführen. Foto: Foto: Christian Ziegler
Der Haushalt und die Erhöhung des Kassenkreditrahmens standen im Mittelpunkt der Beratungen des Stettfelder Gemeinderats in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause. Der Verwaltungshaushalt fällt mit einem Volumen von 2 203 289 Euro erneut hoch aus, liegt aber 56 722 Euro unter dem des Vorjahres. Der Vermögenshaushalt wurde auf 1 304 609 Euro festgesetzt. Die Pro-Kopf-Verschuldung der Gemeinde lag zum Ende des Haushaltsjahres 2018 bei 1042 Euro, 179 Euro weniger als im Vorjahr, was einer Gesamtschuldenlast von 1 220 182 Euro entspricht. Weniger erfreulich für die Gemeinde ist die um über 25 Prozent, ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen