ELTMANN

Tanzen ist mehr als Gruppenhüpfen

Der Abschlussball war sowohl für die jungen Tänzerinnen und Tänzer als auch die Eltern ein gelungenes Event. Hier sieht man deutlich, wie erfolgreich die Figuren und Tänze aufs Parkett gelegt wurden. Foto: günther geiling

Schon mal getanzt? Ja, aber höchstens in der Disco, in der Gruppe und noch nicht so richtig zu zweit Walzer oder Discofox. Diese Antworten hört man immer wieder von Schülern, wenn sie zu einem Tanzkurs gefragt werden. In der „Georg-Göpfert-Mittelschule“ in Eltmann klang es in dieser Woche ganz anders: „Der Tanzkurs war Klasse!“ Mit Begeisterung zeigten die jungen Damen und Herren vor ihren Eltern, Lehrern und Gästen, was sie bei ihrem Tanzkurs gelernt hatten.

Im Wechselschritt über das Parkett – das sieht man heute ja kaum mehr in der Disco. Viele Jugendliche halten Tanzkurse für altmodisch und oft sieht man tatsächlich bei lauter Musik nur ein Hüpfen in der Gruppe. Doch ist die Skepsis überwunden, entdecken Jugendliche durchaus Spaß am Paar-Tanzen, an der anderen Musik und neuen Leuten. Und wer nicht unbedingt „Standard“ tanzen will, kann ja auch auf moderne Varianten wie „Videoclip-Dancing“ umsteigen. Seit Jahren gehört an der „Georg-Göpfert-Mittelschule“ in Eltmann ein Tanzkurs zur Erziehung und zum Unterricht dazu und erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

Schülerin Lena Schirling aus Sand machte dafür auch entsprechend Werbung, zumal sie schon mit etwas Vorerfahrung aufwarten konnte. Im Fitness-Studio hatte sie Moderneres wie HipHop gelernt. Aber sie wollte auch noch etwas anderes können. „Die Standardtänze sind natürlich eleganter und bei ihnen muss man auch mehr auf die Schritte achten. Aber beides macht mir viel Spaß und ist ein echter Ausgleich zur Schule.“ Ihre Begeisterung über den Tanzkurs und nun den Abschlussball sah man ihr direkt an.

Aufgeregt standen die Tänzer im Foyer, waren angespannt und doch etwas nervös. Erstmals zeigte man sich ja mit einer Partnerin vor den eigenen Eltern und der Öffentlichkeit. Die Damen blickten noch einmal über das Kleid, ob alles richtig passt. Aber auch die Jungs hatten sich in Schale geworfen, mit Anzug, weißem oder schwarzem Hemd oder sogar Krawatte. Anscheinend hatte man sie nicht nur Tanzschritte gelehrt, sondern auch große Bedeutung auf die Etikette gelegt.

Mit Musik marschierten dann zehn Paare in den festlich geschmückten Kolping-Saal und präsentierten sich mit einem Langsamen Walzer, einem Cha Cha Cha und einem Disco Samba. Der Applaus der Eltern und Beobachter war ihnen dabei auch sicher. Man konnte auf jeden Fall staunen und sehen, dass sie sich nun paarweise und selbstsicher auf dem Parkett bewegen können. Den Mädchen gelang dies schon etwas besser, da sie auf Faschingsfeiern oder bei Discos schon etwas probiert hatten, während sich die Jungs bei so manchen Figuren doch noch etwas verhalten zeigten. Aber das wurde auch mit zunehmendem Abend besser.

Johanna Heppt aus Koppenwind und Carina Fuchs aus Fatschenbrunn haben auf jeden Fall den festen Wunsch und die Hoffnung, dass sie öfter tanzen gehen und gerade auch Partner zu diesen Standardtänzen finden. Auf keinen Fall sollte das nur beim Abschlussball und dann vielleicht wieder bei der Hochzeit sein.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Haßfurt
  • Abschlussbälle
  • Discofox
  • Diskotheken
  • Tanzkurse
  • Walzer
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!