Lisberg, Lkr. Bamberg

Tödlicher Unfall: St2262 komplett gesperrt

Tödliche Verletzungen erlitt eine Autofahrerin, die am Mittwochabend auf der Staatsstraße St2262 bei Triefenbach in den Gegenverkehr fuhr und mit einem Kleintransporter zusammenstieß.

Tödliche Verletzungen erlitt laut Polizeibericht eine Autofahrerin, die am Mittwochabend auf der Staatsstraße St2262 bei Triefenbach in den Gegenverkehr fuhr und mit einem Kleintransporter zusammenstieß.

Die 20-jährige Nürnbergerin war kurz vor 17.30 Uhr mit ihrem Mazda auf der St2262 von Tütschengereuth nach Trabelsdorf unterwegs, als sie plötzlich ins Schleudern kam und mit dem entgegenkommenden Mercedes-Transporter frontal kollidierte. Beide Fahrer, die sich jeweils allein in ihren Autos befanden, wurden darin eingeklemmt und mussten durch die Feuerwehr und den Rettungsdienst befreit werden.

Ein Notarzt konnte leider nur noch den Tod der jungen Frau feststellen. Der Rettungsdienst brachte den 52 Jahre alten Fahrer des Transporters, der bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen erlitten hat, in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Die Staatsanwaltschaft Bamberg ordnete die Hinzuziehung eines Gutachters und die Sicherstellung der beiden total beschädigten Unfallwagen an.

Im Rahmen der Unfallaufnahme durch die Polizei Bamberg-Land musste die Staatsstraße zwischen Tütschengereuth und Trabelsdorf komplett gesperrt werden. Die Sperrung dauert aktuell noch an und dürfte noch bis etwa 22 Uhr aufrechterhalten werden. Zur genauen Unfallursache liegen derzeit noch keine abschließenden Erkenntnisse vor.  

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Lisberg
  • Gutachterinnen und Gutachter
  • Mazda
  • Notfallärzte
  • Polizei Bamberg Land
  • Polizeiberichte
  • Rettungsdienste
  • Staatsanwaltschaft Bamberg
  • Unfallaufnahme
  • Unfallursachen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!