KREIS HASSBERGE

Trockenheit: Desaster des Winters, wird zum Glücksfall

Wer hätte das im vergangenen Winter gedacht, dass der ständige Niederschlag und der tiefe Boden im Wald sich einmal als Glücksfall erweisen sollten. Dennoch haben die Bäume zu kämpfen.
Die anhaltende Trockenheit hat Auswirkungen auch auf den Wald in den Haßbergen, aber im Vergleich zu anderen Regionen kommen die Bäume mit den derzeitigen Bedingungen vielerorts noch gut zurecht. Foto: Foto: Stefanie Brantner
Viele Menschen werden es genießen – über 30 Grad, strahlender Sonnenschein und nach der Arbeit lässt es sich gut noch einige Stunden im Garten aushalten. Die Zisterne - soweit vorhanden sind zwar leer - aber bei uns kommt das Wasser aus dem Hahn. Der Wald hat es da nicht so einfach. Er ist auf den Regen angewiesen. Wenn dieser ausbleibt, so wie das in den letzten Wochen der Fall war, dann behilft er sich zunächst damit, dass er seine Spaltöffnungen schließt. Die Spaltöffnungen sind winzige Öffnungen in Blättern und Nadeln, über die Wasser verdunstet. Durch die Verdunstung entsteht ein Sog, der das ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen