KREIS HASSBERGE

Verbrannte Erde, verdorrte Pflanzen: Dürrejahr 2018

1976 galt bislang als Synonym für ein Dürrejahr. Die vergangenen Monate stellen dies in den Schatten. Und in vielerlei Hinsicht heißt es in der Landwirtschaft „so noch nicht erlebt“.
So hoch, mehr als mannshoch, sollte der Mais zu dieser Zeit eigentlich stehen, deutet Johannes Saam auf dem Maisfeld bei Goßmannsdorf an. Doch die anhaltende Dürre hat ihre Spuren hinterlassen. Foto: Fotos: Alois Wohlfahrt
Heiße Sommer hat er schon viele erlebt. Den etwa im Jahr 1947, als er und andere Mechenrieder Kinder in den Wald gehen mussten, um von den Sträuchern Blätter zu streifen, damit die Kühe etwas zu fressen hatten. Aber eine so lange andauernde Hitzewelle – „nein“, sagt Theo Diem ganz nachdenklich, „so etwas hab' ich wirklich noch nicht erlebt“. Auf 78 Jahre kann der frühere Bürgermeister von Riedbach und Landwirt zurückblicken. Und er erinnert sich: Irgendwie haben die Leute damals ihre Kühe dann doch über die Dürre gebracht, ihren Betrieb erhalten können. „Aber heute, wo ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen