KIRCHLAUTER

Vorerst keine Senkung der Grundsteuer

Michael Tischner gegen den Rest des Gemeinderats: Ist eine Entlastung der Bürger von Kirchlauter möglich? Und ist sie sinnvoll?
Michael Tischner kämpfte für eine Senkung der Grundsteuer, konnte sich jedoch mit seinem Antrag nicht gegen die anderen Gemeinderatsmitglieder durchsetzen. Foto: Symbolfoto: Patrick Pleul/dpa
Der Gemeinderat von Kirchlauter hatte sich in seiner Sitzung am Dienstag mit dem Antrag zu befassen, die Hebesätze für die Grundsteuer A und B von derzeit 310 auf 260 Prozentpunkte zu senken. Dies lehnte das Gremium aber mit Mehrheit ab. Michael Tischner (JL RPA) hatte in der letzten Gemeinderatssitzung den Antrag gestellt, die Hebesätze für die Grundsteuern zu senken. Er begründete seinen Antrag mit der guten Finanzlage der Gemeinde, der gleichzeitigen Belastung der Bürger durch Beiträge und Gebühren und mit der festgestellten Verfassungswidrigkeit der derzeitigen Messbeträge für Immobilien. Zeit bis 2019 ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen