EICHELSDORF

Wandervereinsvorsitzender appelliert: Vereinsheim mehr nutzen

Langjährige Mitglieder wurden beim Wanderverein Eichelsdorf geehrt. Im Bild von links: Günter Fella (30 Jahre), Edith Zwirner-Hau (zehn Jahre), Alfons Mock (50 Jahre), Anita Häpp (20 Jahre), Christian Häpp (25 Jahre) und Claus Haßfurter, Vorsitzender. Foto: Dirk Bürkner/Wanderverein

Bilanz zog der Wanderverein Eichelsdorf auf seiner Jahreshauptversammlung. 28 der derzeit 183 Mitglieder waren zur Versammlung gekommen, berichtet der Verein in einer Pressemitteilung.

Wie der Vorsitzende Claus Haßfurter informierte, waren im Jahr 2018 vier Personen dem Verein beigetreten. In seinem Rückblick ging Haßfurter auf die verschiedenen Veranstaltungen ein. Er nannte die Traditionsveranstaltungen, wie etwa Preisschafkopf, Maibaumaufstellung und das Johannisfeuer. Das Gassenfest im August mussten leider entfallen, weil nicht genügend Helfer zur Verfügung standen.

Ein musikalischer Höhepunkt war im April der Auftritt von „Four Roses“ als Warm-Up-Veranstaltung für das jährliche Countryfest. Höhepunkt im Vereinsjahr war der viertägige Ausflug nach Dresden. 32 Personen hatten sich angemeldet und die Fahrt wurde ein großer Erfolg. Der Vorsitzende hatte ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Neben der Kultur kam auch die Geselligkeit nicht zu kurz.

Gewandert wurde 2018 auch. Eine Winterwanderung (48 Personen) im Januar führte durch die Haßberge zum Goßmannsdorfer Badesee und Grillplatz. Die Frühjahrswanderung im Mai führte nach Ebelsbach. Dort wurde zunächst das Stollensystem besichtigt. Die Adventswanderung sei wieder ein Erfolg gewesen. Wie schon in vergangenen Jahren ging es nach Birkach. 39 Personen hatten sich eingefunden. Die Vereinsabende an den Freitagen waren leider wiederum sehr schlecht besucht. Vorsitzender Haßfurter appellierte an die Vereinsmitglieder, den Service, dass am Freitag das Vereinsheim geöffnet habe, mehr zu nutzen. Der Vereinsabend soll dazu dienen, dass Wanderungen besprochen werden.

Nach dem Jahresrückblick wurde vom Kassier Gerd Jäger der Kassenbericht vorgetragen. Der Verein steht finanziell auf gesicherten Beinen, trotz den rückläufigen Einnahmen aus den Vereinsabenden. Die Kassenprüfer Wilfried Kneuer und Franziska Schad hatten die Kasse geprüft und keinerlei Fehler feststellen können. Es gab keine Beanstandungen.

Claus Haßfurter bedauerte, dass trotz schriftlicher Einladung an die zu ehrenden Mitglieder, so wenige Personen der Einladung gefolgt waren. Er gab zudem die Vorhaben für 2019 bekannt. Die Traditionsveranstaltungen werden wieder durchgeführt. Zum Abschluss bedankte sich Haßfurter bei allen Mitgliedern, die 2018 bei den Festveranstaltungen mitgeholfen hatten.

Ehrungen standen auf dem Programm. 50 Jahre: Alfons Mock (Eichelsdorf).

30 Jahre: Günter Fella (Hofheim).

25 Jahre: Christian Häpp (Eicheldorf), Sybille Behnke (Eichelsdorf), Sonja Liebenstein (Eichelsdorf), Helmut Liebenstein (Eichelsdorf).

20 Jahre: Anita Häpp (Eichelsdorf), Peter-Philip Meindl, Jürgen Scholl (Rottenstein), Uwe Jakob (Kimmelsbach).

Zehn Jahre: Edith Zwirner-Hau (Stöckach), Tina Wiener (Eichelsdorf), Robert Martin (Eichelsdorf), Andrea Rügheimer (Ueschersdorf), Walter Rügheimer (Ueschersdorf), Markus Behnke (Eichelsdorf), Sebastian Göbel (Eichelsdorf), Philipp Leuerer (Hofheim, Stefan Herrmann (Walchenfeld). (dix)

Schlagworte

  • Eichelsdorf
  • Burgpreppach
  • Ermershausen
  • Wandervereine
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!