GEMEINFELD

Warum bekam die Wehr ein neues Herzstück?

Die Gemeinfelder Wehr ist technisch wieder gut ausgerüstet. Die 65 Jahre alte Tragkraftspritze ging in den Ruhestand, die neue Pumpe wurde ihrer Bestimmung übergeben.
Die neue Pumpe der Freiwilligen Feuerwehr Gemeinfeld wurde ihrer Bestimmung übergeben. Beim Festgottesdienst segnete Pastoralreferentin Regina Krämer das neue Gerät der Feuerwehr. Foto: Foto: Stefanie Brantner
Im Rahmen eines kleinen Festaktes wurde am vergangenen Samstag die neue Pumpe der Freiwilligen Feuerwehr Gemeinfeld ihrer Bestimmung übergeben. Ein Festgottesdienst, musikalisch umrahmt von der Gemeinfelder Blaskapelle, mit Pastoralreferentin Regina Krämer, läutete am frühen Abend die Segnung der neuen Pumpe für die Feuerwehr ein. Nach nunmehr 65 Jahren habe man die alte Tragkraftspritze in den Ruhestand entlassen müssen, so Kommandant Bertram Reuß in seiner Rede. Er dankte der Marktgemeinde Burgpreppach für die schnelle Beschaffung dieser neuen technischen Ausrüstung, die das Herzstück der Gemeinfelder Wehr ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen