KNETZGAU

Warum der Ministerin in Knetzgau das Herz aufgeht

SPD-Politikerin Franziska Giffey besuchte die „Familienfreundlichste Gemeinde im Landkreis Haßberge“ . Dabei sparte sie natürlich nicht mit Lob.
Ministerin im Kreise der Ehrenamtlichen und Mandatsträger: Franziska Giffey bei ihrem Besuch in der Knetzgauer Dreiberg-Schule. Foto: Foto: Christiane Reuther
„Ich bin da, um Sie zu sehen“: Schülerin Jana aus dem Knetzgauer Gemeindeteil Oberschwappach brachte es auf den Punkt, was viele kleine und große Gäste über die Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey dachten. Am Freitag besuchte die SPD-Bundespolitikerin auf Einladung ihrer Parteikollegin Sabine Dittmar die Gemeinde Knetzgau. Bürgermeister Stefan Paulus und Thomas Zettelmeier, Koordinator vom „Bündnis für Familien und Senioren“, stellten in der Dreiberg-Schule in Knetzgau die „Familienfreundlichste Gemeinde im Landkreis Haßberge“ der Ministerin vor. Dabei nahm sich ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen