HAßFURT

Wie aus einem zarten Knaben ein "zäher Schulleiter" wurde

„Der Schüler ist klein und zierlich, etwas blass, aber gesund“, hieß es, als Max Bauer vor 54 Jahren ins Gymnasium kam. Jetzt wurde er als Leiter desselben verabschiedet.
Die Ministerialbeauftragte Monika Zeyer-Müller überreichte Schulleiter Max Bauer die offizielle Entlassurkunde aus dem Staatsdienst. Foto: Foto: Christian Licha
„Der Schüler ist klein und zierlich, etwas blass, aber gesund, zäh und gut gepflegt“, mit diesen Worten schickt Hiltrud Joa, Lehrerin in Knetzgau, vor 54 Jahren den Viertklässler Max ans Regiomontanus-Gymnasium. 54 Jahre später verlässt Max Bauer das Gymnasium als Schulleiter und Oberstudiendirektor, nach wie vor zäh, gut gepflegt und gesund. „Das Regiomontanus-Gymnasium war sein zweites Zuhause“, stellte Studiendirektorin Maria Eirich bei ihrer Begrüßung anlässlich der Verabschiedung des Schulleiters fest. Max Bauer habe für die Schule gelebt und seine Gedanken hätten deutliche ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen