HASSFURT

Wie plötzlicher Harndrang fatale Folgen haben kann

Beim Zeiler Weinfest war die Blase eines 59-jährigen Familienvaters so gefüllt, dass er sich an einem Gartenzaun erleichterte. Das jedoch gefiel einem Anwohner gar nicht.
Justiz
ARCHIV - 03.09.2010, Nordrhein-Westfalen, Bonn: ILLUSTRATION - Paragrafen-Symbole sind an Türgriffen am Eingang zum Landgericht in Bonn (Nordrhein-Westfalen) angebracht. Foto: Oliver Berg (dpa)
Die Blase eines 59-jährigen Familienvaters muss nach rund sieben Stunden Aufenthalt auf dem Zeiler Weinfest im vergangenen Jahr randvoll gewesen sein. Als er sich nach 22 Uhr mit zwei Promille intus auf den Heimweg machte, überkam ihn in den Grabengärten ein menschliches Bedürfnis, das so dringend war, dass er es nicht mehr zum Bahndamm gegenüber – geschweige denn zur nächsten Toilette – schaffte. Er pinkelte – um einen Wasserschaden in der Hose zu vermeiden – kurzerhand an den nächsten Gartenzaun.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen