MEMMELSDORF

Wirbelbruch: Deshalb ist Ewald Baetz den Rettern so dankbar

Dass er bald auf Wallfahrt gehen kann, verdankt der 77-Jährige der Tatsache, dass ihn Notarzt und Sanitäter nach seinem Sturz im Bad wie ein Rohes Ei behandelten.
Das war im Januar: Mithilfe der Drehleiter der Feuerwehr Seßlach wird Ewald Baetz mit einer Spezialtrage aus dem Badezimmer im ersten Stock seines Wohnhauses gerettet und anschließend in den bereitstehenden BRK-Rettungswagen umgelagert. Foto: Foto: Helmut Dietz
Die Wallfahrt nach Vierzehnheiligen ist fest im Terminkalender eingeplant. Ewald Baetz dankt dem Herrgott, dass er wieder laufen und seinen Alltag bewältigen kann. Die Folgen eines Sturzes Anfang des Jahres im Badezimmer hätten für den 77-Jährigen auch mit einer Querschnittlähmung enden können. Dem umsichtigen Handeln der Retter ist es zu verdanken, dass die schweren Verletzungen des Seniors erkannt und durch die anschließende schonenden Rettung gravierende Folgen vermieden werden konnten. Wie ein rohes Ei transportiert Ewald Baetz steht zusammen mit seiner Ehefrau Helga im Badezimmer im ersten Stock des ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen