Aidhausen

Aidhausen tritt dem Zweckverband Klärschlammtrocknung bei

Bürgermeister Dieter Möhring vereidigte zu Beginn der jüngsten Sitzung des Gemeinderats Andrea Meub als neue Ortssprecherin von Friesenhausen.
Bürgermeister Dieter Möhring vereidigte zu Beginn der jüngsten Sitzung des Gemeinderats Andrea Meub als neue Ortssprecherin von Friesenhausen. Foto: Ulrich Kind

Auch die Gemeinde Aidhausen wird sich als Verbandsmitglied dem Zweckverband Klärschlammtrocknung Haßberge anschließen, das hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen.

In der Biogasanlage in Hofheim soll der angelieferte Klärschlamm mit der Prozesswärme der Anlage bis auf 18 Prozent Restfeuchte getrocknet werden, geeignet zur nachfolgenden thermischen Verwertung im Gemeinschaftskraftwerk (GKS) im Schweinfurter Hafen.

Von den 26 Landkreisgemeinden werden sich 16 Kommunen am Zweckverband Klärschlammtrocknung beteiligen, informierte Bürgermeister Dieter Möhring. Im vorläufigen Entwurf der Satzung des Zweckverbands sei eine einmalige Verbandseinlage von 5000 Euro vorgesehen, bei Gesamtkosten der Trocknungsanlage von rund 120 000 Euro.

Ein Förderantrag im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit sei gestellt, so der Gemeindechef. Man rechne mit einer Förderung in Höhe von rund 90 000 Euro. Der Mitgliedsvertrag werde auf 15 Jahre bemessen, nach fünf Jahren sei eine vorzeitige Kündigung möglich.

Pro angelieferten Tonne Klärschlamm werden zur Trocknung 98 Euro verrechnet und für die Betriebskosten sowie den Transport des getrockneten Klärschlamms nach Schweinfurt in das GKS. Hier sei Aidhausen in der glücklichen Lage, mit der solarbetriebenen Entwässerungsanlage in der Kläranlage Happertshausen den Klärschlammanteil von der Restfeuchte her im Volumengewicht deutlich zu reduzieren. Das jährliche Anlieferungskontingent zum GKS sei auf 10 000 Tonnen getrockneten Klärschlamm begrenzt. Die Abrechnung werde als durchlaufender Posten vom Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises abgewickelt.

1000 Euro für den Wegeunterhalt

Für die laufenden Unterhaltungs- und Ausbesserungsmaßnahmen an Feldwegen und Gräben in der Gemarkung von Happertshausen, deren Kostenaufwand von der Flurbereinigungs- und  Jagdgenossenschaft mit 5000 Euro beziffert wird, beteiligt sich die Gemeinde mit einem Anteil von 20 Prozent, also 1000 Euro.

Neue Stelle für KiGa-Verwaltung

Damit die Trägervereine sowie die Erzieherinnen der Caritaskindergärten in Aidhausen und Happertshausen von der zunehmenden Verwaltungsarbeit entlastet werden, wurde die neue Stelle  einer Verwaltungsleitung zum Kindergartenjahr 2020/2021 geschaffen. Die jährlichen Kosten für den Kindergartenträger werden mit 21 000 Euro angegeben, so der gemeinsame Antrag der beiden Kindergärten. Hierfür wurde an die Gemeinde der Antrag auf Personalkostenzuschuss von 50 Prozent gestellt. Laut Ratsbeschluss beteiligt sich die Gemeinde nun mit 10 000 Euro.

In Aidhausen werden zurzeit 24 Kinder betreut, in Happertshausen in der Kinderkrippe 17 und in der Kindergartengruppe 29 Kinder.

Ortssprecherin vereidigt

Zu Beginn der Gemeinderatssitzung vereidigte Bürgermeister Dieter Möhring die neue Ortssprecherin von Friesenhausen: Andrea Meub als Ortssprecherin von Friesenhausen auf der Tagesordnung. In einem feierlichen Akt leistete sie den Eid auf die Bayerische Verfassung.

Bekanntlich war der Ortsteil Friesenhausen nach der Kommunalwahl nimt mehr mit einem eigenen Gemeinderat im Aidhäuser Gemeinderat vertreten. In derartigen Fällen sieht die Bayerische Gemeindeordnung vor, dass ein Ortssprecher von den wahlberechtigten Bürgern des Ortsteils gewählt wird. Dazu müssen zuvor ein Drittel der wahlberechtigten Ortsbürger den Antrag zur Durchführung der Ortssprecherwahl unterzeichnen. Von den 256 Wahlberechtigten aus Friesenhausen hatten sich 101 Bürger sich für die Ortssprecherwahl ausgesprochen, mindestens 85 Unterschriften wären für die Beantragung nötig gewesen. In einer Versammlung wurde Andrea Meub von den Ortsbürgern gewählt (wir berichteten).

Auch wenn die Ortssprecherin Meub kein Stimmrecht bei den Abstimmungen im Gemeindegremium hat, kann sie an alle Sitzungen des Gemeinderats zumindest mit beratender Stimme teilnehmen und auch Anträge einbringen. Bürgermeister Möhring findet es es sehr wichtig, dass der Ortsteil Friesenhausen im Gemeinderat weiterhin vertreten werde.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Aidhausen
  • Ulrich Kind
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Dieter Möhring
  • Einstimmigkeit
  • Erzieherinnen und Erzieher
  • Kindergartengruppen
  • Kindergärten
  • Klärschlamm
  • Kommunalwahlen
  • Kostenaufwand
  • Ortsteil
  • Stadträte und Gemeinderäte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!