Altershausen

Altershausen: Ein langer Weg zur neuen Kläranlage

In fünf Tauchbecken wird das Wasser mit Scheiben biologisch gereinigt.
Foto: Gerold Snater | In fünf Tauchbecken wird das Wasser mit Scheiben biologisch gereinigt.

Es war im Jahr 1996, als Kurt Sieber, der damalige Bürgermeister von Königsberg, seinen Amtskollegen Christoph Winkler aus Zeil hinter einen Pflug spannte. Ziel war es, die Rinnen für die Schilfpflanzen für die Wurzelraumkläranlage für Altershausen und Sechsthal unter großer Beteiligung der Bevölkerung beider Stadtteile zu pflügen. Doch obwohl sie damals im Vorfeld als eine revolutionäre Einrichtung gepriesen wurde, erwies sich diese Art der Abwassereinigung in Altershausen nach einiger Zeit als Flop. Fehlplanungen und Baumängel führten dazu, dass die Anlage die vom Wasserwirtschaftsamt vorgegebenen Werte ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung