Haßfurt

Amtsgericht Haßfurt: Todesdrohung bleibt ungesühnt

Mit dem Tod soll ein 21-Jähriger aus dem Maintal einen Bekannten bedroht haben. Vor Gericht streitet er die Vorwürfe ab. Warum das Verfahren letztendlich eingestellt wird.
Am Haßfurter Amtsgericht musste sich nun ein junger Mann verantworten, der einem Bekannten mit dem Tod gedroht hatte. 
Am Haßfurter Amtsgericht musste sich nun ein junger Mann verantworten, der einem Bekannten mit dem Tod gedroht hatte.  Foto: René Ruprecht
Die Trennung von seiner Freundin hat ein 21-Jähriger aus dem Maintal offensichtlich nicht gut verkraftet. Gegenüber einem Bekannten schilderte er seine Absicht, seine Ex-Freundin und deren neuen Lover mit Gift umzubringen. Er plane, das Paar mit einem Giftpfeil oder mittels eines Giftcocktails umzubringen. Es interessiere ihn, "wie es sich anfühlt, jemanden umzubringen", habe der Angeklagte seinem Bekannten gesagt. Und drohte ihm, ihn ebenfalls umzubringen, falls er anderen von diesem Vorhaben erzählen würde.