Haßfurt

Amtsgericht Haßfurt: Wenn ein Streit am Frühstückstisch eskaliert

Erst flogen beim Frühstück Worte, dann ein Messer und am Ende kam die Polizei. Warum die Angelegenheit letztlich vor Gericht landete.
Weil er seiner Ex-Frau zwölf Handy-Nachrichten geschickt hat, erhielt ein 47-jähriger Arbeiter einen Strafbefehl. Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft hatte er dabei gegen das Gewaltschutzgesetz verstoßen. Der Mann legte Einspruch gegen den Strafbefehl ein. Jetzt folgte die Verhandlung am Haßfurter Amtsgericht.
Weil er seiner Ex-Frau zwölf Handy-Nachrichten geschickt hat, erhielt ein 47-jähriger Arbeiter einen Strafbefehl. Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft hatte er dabei gegen das Gewaltschutzgesetz verstoßen. Foto: René Ruprecht
Weil er seiner Ex-Frau zwölf Handy-Nachrichten geschickt hat, erhielt ein 47-jähriger Arbeiter einen Strafbefehl. Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft hatte er dabei gegen das Gewaltschutzgesetz verstoßen. Der 47-Jährige legte Einspruch ein und musste sich daher am Freitag am Amtsgericht verantworten. Zusammenleben trotz TrennungAm 14. Oktober vergangenen Jahres hatte die Justiz gegen ihn einen Beschluss nach dem Gewaltschutzgesetz verhängt. Dieser verbietet dem Mann, sich seiner Ex-Frau zu nähern oder Kontakt zu ihr aufzunehmen.
Weiterlesen mit
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1. Monat kostenlos testen
Jetzt gratis testen
Login für Abonnenten