Haßfurt

Betrunkener Radler: Falscher Farbiger vor Gericht in Haßfurt

Molekulargenetisches Gutachten zeigt: 21-Jähriger saß zu Unrecht auf Anklagebank. Doch wer kannte genau seine Daten?
Wer saß tatsächlich am 19. Oktober 2019 betrunken und bekifft auf einem Rad in Bamberg (hier ein Symbolbild) und konnte die Polizei davon überzeugen, ein anderer zu sein? 
Foto: Peter Kneffel | Wer saß tatsächlich am 19. Oktober 2019 betrunken und bekifft auf einem Rad in Bamberg (hier ein Symbolbild) und konnte die Polizei davon überzeugen, ein anderer zu sein? 

Weil die Polizei in der Bamberger Innenstadt einen jungen Mann mit mehr als zwei Promille Alkohol auf dem Fahrrad erwischt hatte, kam es beim Amtsgericht in der Kreisstadt zu einer Verhandlung wegen Trunkenheit im Verkehr. Bei dem Prozess spielte das molekulargenetische Gutachten der Uniklinik Bonn eine entscheidende Rolle. Mittels Blutgruppenvergleich stellten die Mediziner zweifelsfrei fest, dass der 21-jährige Farbige auf der Anklagebank nicht der Täter gewesen sein konnte. Die logische Folge war ein Freispruch für den im Maintal wohnenden Mann.Völlig blau und Haschisch im BlutLaut Protokoll fiel am 19.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat