Bierkenner pilgerten zum Braufest

Bierkenner pilgerten zum Braufest       -  (sh)   Das Wetter passte, die Musik stimmte, die Brotzeiten waren deftig, der Service in Ordnung und vor allem das selbst gebraute, dunkle Bier wieder sehr süffig. So wurde das fünfte Braufest nach der Gründung des Fördervereins Brauhaus Unfinden im Jahr 2004 am Samstag rund um das renovierte Brauhaus in Unfinden zum vollen Erfolg. Dass sich die Güte des dort gebrauten Bieres inzwischen weit herum gesprochen hat, zeigte der überwältigende Besuch des Festes. Von weit her kamen Bierkenner und -liebhaber in das romantische Dörfchen, in dessen Ambiente sich das Brauhaus harmonisch einfügt. Ihren Teil dazu trugen am Nachmittag auch die Urlesbacher Musikanten aus Aidhausen bei (im Bild). Mit ihrer unverfälschten und abwechslungsreichen Blasmusik unterhielten sie die zu dieser Tageszeit bereits zahlreich erschienenen Gäste. Abends, als die Band „Jump Five“ spielte, fanden die Besucher dann fast keinen Platz mehr. Erst spät in der Nacht verließen die letzten Gäste ihre Plätze. Viele Besucher freuen sich schon auf das nächstjährige Braufest.
Foto: Snater | (sh) Das Wetter passte, die Musik stimmte, die Brotzeiten waren deftig, der Service in Ordnung und vor allem das selbst gebraute, dunkle Bier wieder sehr süffig. So wurde das fünfte Braufest nach der Gründung des Fördervereins Brauhaus Unfinden im Jahr 2004 am Samstag rund um das renovierte Brauhaus in Unfinden zum vollen Erfolg. Dass sich die Güte des dort gebrauten Bieres inzwischen weit herum gesprochen hat, zeigte der überwältigende Besuch des Festes. Von weit her kamen Bierkenner und -liebhaber in das romantische Dörfchen, in dessen Ambiente sich das Brauhaus harmonisch einfügt. Ihren Teil dazu trugen am Nachmittag auch die Urlesbacher Musikanten aus Aidhausen bei (im Bild). Mit ihrer unverfälschten und abwechslungsreichen Blasmusik unterhielten sie die zu dieser Tageszeit bereits zahlreich erschienenen Gäste. Abends, als die Band „Jump Five“ spielte, fanden die Besucher dann fast keinen Platz mehr. Erst spät in der Nacht verließen die letzten Gäste ihre Plätze. Viele Besucher freuen sich schon auf das nächstjährige Braufest.

Das Wetter passte, die Musik stimmte, die Brotzeiten waren deftig, der Service in Ordnung und vor allem das selbst gebraute, dunkle Bier wieder sehr süffig. So wurde das fünfte Braufest nach der Gründung des Fördervereins Brauhaus Unfinden im Jahr 2004 am Samstag rund um das renovierte Brauhaus in Unfinden zum vollen Erfolg. Dass sich die Güte des dort gebrauten Bieres inzwischen weit herum gesprochen hat, zeigte der überwältigende Besuch des Festes. Von weit her kamen Bierkenner und -liebhaber in das romantische Dörfchen, in dessen Ambiente sich das Brauhaus harmonisch einfügt.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung