Ebern

Corona und die Blasmusik: Zum 50. Jubiläum schweigen die Instrumente

Im Blasorchester aus Ebern bleibt nicht nur das Schlagzeug stumm. Das bedauern die aktiven Musikerinnen und Musiker. Auf dem Bild zu sehen sind (von links): Vorsitzender Matthias Sperber, Schlagzeuger Moritz Nembach und Waldhornbläser Klaus Plott.
Foto: Helmut Will | Im Blasorchester aus Ebern bleibt nicht nur das Schlagzeug stumm. Das bedauern die aktiven Musikerinnen und Musiker. Auf dem Bild zu sehen sind (von links): Vorsitzender Matthias Sperber, Schlagzeuger Moritz Nembach und Waldhornbläser Klaus Plott.

"Mensch, da fehlt schon was. Besonders die Probenwochenenden waren für mich immer ein Highlight." Das sagt der 21-jährige Moritz Nembach aus Ebern, der beim Blasorchester in Ebern der "Drummer" ist. Aber nicht nur er bedauert, dass die Instrumente wie schon im Vorjahr an den Nagel gehängt werden müssen. Matthias Sperber spielt seit mehr als 30 Jahren im Blasorchester Ebern mit. Seit dem Jahr 2017 ist der 44-jährige der Vorsitzende des Klangkörpers.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!