Haßfurt

Die Lager bleiben fast unverändert

Panaschieren und Kumulieren machen das Auszählen der Stimmen bei der Kreistagswahl zur Schwerstarbeit. Bis 21.00 Uhr am Montag lagen noch immer nicht die Ergebnisse aller 211 Stimmbezirke vor.
Foto: DPA | Panaschieren und Kumulieren machen das Auszählen der Stimmen bei der Kreistagswahl zur Schwerstarbeit. Bis 21.00 Uhr am Montag lagen noch immer nicht die Ergebnisse aller 211 Stimmbezirke vor.

Der Kreistag Haßberge ist das wichtigste politische Gremium im Heimatkreis. Hier, am 60-köpfigen Ratstisch, hat der Wähler bei der Kommunalwahl am Sonntag keine großen Veränderungen der Machtverhältnisse gewollt und gewählt: Ein Mandat hinzugewonnen oder verloren, das ist (nach Auszählung von 203 von 211 Stimmbezirken) die maximale Veränderung innerhalb einer jeden Fraktion. Unter ihnen ist die CSU einmal mehr die stärkste Kraft. Auf die Christsozialen entfallen rund 36,6 Prozent der Stimmen – was bedeutet, dass 22 Schwarze und damit einer mehr als bisher im Sitzungssaal im Haßfurter Landratsamt Platz ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung