Breitbrunn

Gemeinderat Breitbrunn: Einbeziehungssatzung „Rinne“ mit Mehrheit genehmigt

Bei der Baumreihe links und im Vordergrund wollen zwei Bauwerber Baurechte am Ortsrand von Breitbrunn erhalten. Der Gemeinderat genehmigte für einen der beiden Grundstücksbesitzer eine Einbeziehungssatzung, für den anderen nicht.
Foto: Günther Geiling | Bei der Baumreihe links und im Vordergrund wollen zwei Bauwerber Baurechte am Ortsrand von Breitbrunn erhalten. Der Gemeinderat genehmigte für einen der beiden Grundstücksbesitzer eine Einbeziehungssatzung, für den anderen nicht.

Wenige Punkte enthielt die Tagesordnung des Gemeinderates Breitbrunn. Erneut war die Aufstellung der Einbeziehungssatzung "Rinne" ein Diskussionspunkt, der dann mit einigen Festsetzungen bei drei Gegenstimmen beschlossen wurde.Bei der Aufstellung der Einbeziehungssatzung ging es um das Grundstück Fl.Nr. 1472 der Gemarkung Breitbrunn, für das ein Grundstückseigentümer zwei Baurechte beantragt hatte. Hierzu lagen schon Stellungnahmen aus der Verwaltung und dem Landratsamt vor, das die jetzige Bauleitplanung bereits als "grenzwertig" ansehe.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung