Königsberg

Endlich eine angemessene Heimstatt für Grundschüler und Sportler

Nach seiner umfassenden Sanierung erstrahlt das Funktionsgebäude am Königsberger Sportgelände in neuem Glanz.
Foto: Gerold Snater | Nach seiner umfassenden Sanierung erstrahlt das Funktionsgebäude am Königsberger Sportgelände in neuem Glanz.

Schön ist es nach seiner Sanierung geworden, das Funktionsgebäude am Königsberger Sportgelände.

Es steht ab sofort wieder den Schülerinnen und Schülern der Grundschule für ihren Sportunterricht, aber auch den Sportlern des TV Königsberg als Umkleidemöglichkeit zur Verfügung.

Rund drei Jahre hat die Sanierung des desolaten Gebäudes gedauert. Aber nun erstrahlt es nicht nur von außen in neuem Glanz, sondern wurde auch im Inneren völlig neu aufgeteilt und mit neuen Sanitäreinrichtungen, darunter nun auch behindertengerechte Toiletten, ausgestattet. Davon konnten sich alle Interessierten am Samstagnachmittag bei der Einweihung bei einem Rundgang selbst ein Bild machen.

Zu dieser hatte Bürgermeister Claus Bittenbrünn Gäste eingeladen, die in irgendeiner Art und Weise mit der Sanierung zu tun hatten. Ein Gast war unter anderem Rektorin Elke Ankenbrand von der Regiomontanus-Grundschule Königsberg, die sich sehr erfreut über die Möglichkeit zeigte, dass wieder ein geordneter Sportunterricht stattfinden kann.

Auch Bürgermeister Bittenbrünn zeigte sich in seiner Begrüßung erfreut: „Wie Sie, wie unsere Schule und auch der Turnverein, freue ich mich, dass die Zeit des Wartens und der Provisorien vorbei ist und der Sport in Königsberg wieder ein solides Fundament bekommen hat“. Er ging in seiner Ansprache auf den Ablauf des Umbaus ein, der nach energetischen Maßstäben erfolgte und bezüglich der Sanitäreinrichtungen nun auf dem neuesten Stand ist: „Das neu sanierte Gebäude kann sich in jeder Beziehung sehen lassen. Es hat sich gelohnt, das Gebäude zu modernisieren“.

Für das Mitwirken beim Umbau bedankte er sich bei allen, die am Umbau des Sportgebäudes in den unterschiedlichsten Funktionen mitgewirkt haben. Viele davon waren an der Einweihungsfeier zugegen. Beginnend beim Architekturbüro Bergmann, weiter bei allen Handwerkern, den Mitarbeitern aus dem Bauamt, seinem Bauhof und den Mitgliedern des TV Königsberg, „die viele Stunden – rund 900 – in Eigenleistung auf der Baustelle verbracht haben und ohne die die Sanierung überhaupt nicht möglich gewesen wäre“.

Sein Dank galt auch dem Vorstand der Königsberger Schützengesellschaft für ihr Mitwirken durch die Bereitschaft, einen von der Stadt vorfinanzierten Betrag beizusteuern und besonders dem Vorstand des TV Königsberg, Johannes Burkard, der sich mit sehr viel Engagement auf verschiedenen Ebenen für die Sanierung einsetzte. Bittenbrünn vergaß auch nicht Otto Kirchner als den finanziellen Förderer des TV Königsberg und MdL Steffen Vogel, der sich für dieses Projekt stark gemacht hat.

Vorstand Johannes Burkard blickte zunächst an Hand von Bildern noch einmal auf den äußerst desolaten Zustand des alten Sportgebäudes zurück, um dann die teilweise schwierige Abfolge der unterschiedlichen Maßnahmen bis zu der nun endgültig erfolgten Sanierung aufzuzeigen.

MdL Steffen Vogel sah das sanierte „Dienstgebäude der Stadt Königsberg am Schulsportgelände“ - so lautet die offizielle Bezeichnung des Baus – als eine gute Sache für Königsberg und die Region. Die Finanzmittel wurden hier gut angelegt.

Architekt Jürgen Bergmann wies darauf hin, dass die Umbaukosten nur durch eine große Eigenleistung eingehalten werden konnten.

Mit verschiedenen sportlichen Veranstaltungen wird das neue Gebäude im Sommer des kommenden Jahres auch der breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden. Bis dahin werden auch noch die noch nicht erledigten kleinen Restarbeiten erledigt. (sn)

Auf den gelungenen Umbau stoßen an (von links): Otto Kirchner, Bürgermeister Claus Bittenbrünn, MdL Steffen Vogel, Vorstand Johannes Burkard vom TV Königsberg, Rektorin Elke Ankenbrand und Architekt Jürgen Bergmann.
Foto: Gerold Snater | Auf den gelungenen Umbau stoßen an (von links): Otto Kirchner, Bürgermeister Claus Bittenbrünn, MdL Steffen Vogel, Vorstand Johannes Burkard vom TV Königsberg, Rektorin Elke Ankenbrand und Architekt Jürgen Bergmann.
Das Gebäude wurde im Inneren völlig neu aufgeteilt und mit neuen Sanitäreinrichtungen, darunter auch behindertengerechte Toiletten, ausgestattet.
Foto: Gerold Snater | Das Gebäude wurde im Inneren völlig neu aufgeteilt und mit neuen Sanitäreinrichtungen, darunter auch behindertengerechte Toiletten, ausgestattet.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Königsberg
Gerold Snater
Architekturbüros
Baubehörden
Gebäude
Grundschulen
Grundschulkinder
Handwerker
Otto Kirchner
Regiomontanus-Grundschule Königsberg
Rektorinnen und Rektoren
Sanierung und Renovierung
Schülerinnen und Schüler
Sportunterricht
Steffen Vogel
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)