Rauhenebrach

Erwin Weininger wirft seinen Hut bei der CSU in den Ring

Die Kandidaten für die CSU-Gemeinderatsliste (von links) Christian Karbacher, Sebastian Hirt, Maria Bayer, Sarah Hümmer, Alexander Leicht, Erwin Weininger, Ludwig Popp, Alfred Bauer, Anja Schilling, Alexander Kook, Joachim Schmid, Wahlleiter Sebastian Schilling aus Haßfurt, Manfred Reinhart, Daniel Gibfried und Olaf Ernst.
Foto: Günther Geiling | Die Kandidaten für die CSU-Gemeinderatsliste (von links) Christian Karbacher, Sebastian Hirt, Maria Bayer, Sarah Hümmer, Alexander Leicht, Erwin Weininger, Ludwig Popp, Alfred Bauer, Anja Schilling, Alexander Kook, ...

Bei der Kommunalwahl in der Gemeinde Rauhenebrach haben die Bürger die Wahl zwischen zwei Kandidaten. Erwin Weininger heißt der Bürgermeisterkandidat der CSU, der am 15. März den amtierenden Bürgermeister Matthias Bäuerlein (Freie Wähleregemeinschaft Rauhenebrach) herausfordert und neuer Bürgermeister der Steigerwaldgemeinde werden will. Bei der Nominierungsversammlung in Theinheim statteten ihn die Mitglieder mit einem herausragenden Vertrauensbeweis aus, wie es in einer Pressemitteilung der CSU heißt.

CSU-Ortsvorsitzender Daniel Gibfried hieß hierzu die Mitglieder des CSU-Ortsverbandes und einige Gäste willkommen, darunter Kreistagskandidat und CSU-Vorsitzender von Unterhohenried Sebastian Schilling.  In seinem Grußwort stellte dieser die einzigartige Partnerschaft der CSU-Ortsverbände Rauhenebrach und Unterhohenried heraus, die es seit dem Jahre 2009 gebe. Hinsichtlich der Kreispolitik hob er die medizinische Versorgung, einen flächendeckenden Mobilfunk-Empfang und eine nachhaltige Energie-Versorgung besonders hervor. Er wolle sich aber auch für den Bau eines neuen Hallenbades oder Allianzbades im Maintal einsetzen.

Weininger einstimmig vorgeschlagen

Für die bevorstehenden Kommunalwahlen auf der Gemeindeebene gehe es nun darum, einen „schlagfertigen Bürgermeister“ und „eine gute Truppe“ für den zukünftigen Gemeinderat zu bilden. Dabei sei es wichtig, einen bürgernahen Bürgermeister zu wählen, der stetig und eng mit seiner Gemeinde verbunden sei, heißt es in der Mitteilung weiter. 

CSU-Bürgermeisterkandidat Erwin Weiniger.
Foto: Günther Geiling | CSU-Bürgermeisterkandidat Erwin Weiniger.

Aus der Runde kam der einmütige Vorschlag, als CSU-Bürgermeister den 53-jährigen selbständigen Transportunternehmer Erwin Weininger zu benennen, weil er ein Kind der Gemeinde und tief mit dem Steigerwald verwurzelt sei. Der alleinstehende Vater einer Tochter, der in Koppenwind aufgewachsen ist und in Theinheim wohnt, nannte bei seiner Vorstellung konkrete Ziele.

„Mir geht es vor allem darum, die Attraktivität unserer Gemeinde zu erhalten und auszubauen. In den vergangenen Jahren wurde viel geredet. Jetzt wird es Zeit, die Dinge umzusetzen. Ich stehe für eine zukunftsorientierte Nahversorgung innerhalb unserer Gemeinde, die Ausweisung eines Gewerbegebietes sowie die Förderung und den Erhalt unserer Kultur“, wird Weininger zitiert. 

Programm des Kandidaten

Besonders liege ihm der Erhalt der Arzt-Praxis in Untersteinbach und die Verbesserung der medizinischen Versorgung in Rauhenebrach am Herzen und es störte ihn, dass beim großen Thema „Ärztehaus“ immer noch nichts Konkretes umgesetzt werden konnte. Dieser Zustand sei eine Katastrophe und untragbar. Als zukünftiger Bürgermeister wolle er sich aber auch um eine bessere Öffentlichkeitsarbeit und Transparenz für Entscheidungen bemühen und einem weiteren Rückgang der Bevölkerung in der Gemeinde entgegenwirken. Auch das Ehrenamt müsse dabei einen höheren Stellenwert bekommen. Kindergarten und Schule seien wichtige Einrichtungen. Es gelte aber auch den öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) sowie Gastronomie und Tourismus mehr zu fördern. Ebenso dürfe man Unternehmer und Handwerker mit ihren Arbeitsplätzen nicht aus den Augen verlieren. Hierzu gehöre auch die Ausweisung von entsprechenden Gewerbeflächen.

CSU-Kandidaten
Aufgrund der gesunkenen Einwohnerzahl besteht das Rauhenebracher Gremium künftig nicht mehr aus 16, sondern nur noch aus 14 Gemeinderäten.
Nominiert wurden in dieser Reihenfolge: Bürgermeisterkandidat Erwin Weininger (Theinheim), Maria Bayer (Theinheim), Ludwig Popp (Geusfeld), Alfred Bauer (Falsbrunn),  Manfred Reinhart (Untersteinbach), Joachim Schmid (Prölsdorf), Olaf Ernst (Untersteinbach),  Christian Karbacher (Obersteinbach), Sarah Hümmer (Geusfeld), Sebastian Hirt (Untersteinbach), Daniel Gibfried (Theinheim), Alexander Kook (Prölsdorf), Anja Schilling (Falsbrunn) und Alexander Leicht (Theinheim).
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Haßberge und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Rauhenebrach
Bevölkerung
Bürger
Bürgermeister und Oberbürgermeister
CSU
Handwerker
Kommunalwahl 2020 im Landkreis Haßberge
Kommunalwahlen
Matthias Bäuerlein
Öffentlichkeit
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!