Sand am Main

Sand: Facelifting für Parkplatz an Sport- und Kulturhalle

Sand: Facelifting für Parkplatz an Sport- und Kulturhalle

Umgestaltet wird in den nächsten Wochen ein Teil des Parkplatzes vor der Sport- und Kulturhalle in Sand. Darüber informiert die Gemeinde Sand in einer Pressemitteilung. Im vorderen Bereich soll nun ein Grünstreifen angelegt werden, damit die beschädigten Pflanztröge beziehungsweise die abgestorbenen Bäume entfernt werden können. Außerdem wird die „Betonwüste“ etwas aufgelockert. Bei einem Ortstermin mit Planern, Baufirma, Kreisgartenfachberater Johannes Bayer und Bürgermeister Bernhard Ruß wurde festgelegt, dass der rudimentäre Baumbestand entfernt und durch neue Bäume ersetzt wird.

Im Dezember 2019 hatte der Gemeinderat die Umgestaltung des Parkplatzes vor der Sport- und Kulturhalle beschlossen. In der Sitzung des Gemeinderates Ende März dieses Jahres wurde der Auftrag an die Firma Hart-Bau (Stettfeld) für eine Auftragssumme von 40 000 Euro vergeben. Dazu kommen Kosten für die Bepflanzung von circa  2000 Euro.

Auslöser für die Maßnahme sind die Bäume in den Pflanztrögen im Zufahrtsbereich und Setzungen in der Entwässerungsrinne, die zu Pfützenbildungen geführt haben. Weil unter der Erde einige Versorgungsleitungen laufen, wurden die Bäume Ende der 60er Jahre in gemauerte Tröge eingepflanzt. Die Tröge sind zu klein und wurden deshalb von den Baumwurzeln gesprengt, beziehungsweise es sind Bäume wegen der beengten Verhältnisse im Wurzelbereich eingegangen. Bei der Umgestaltung sollte, wenn möglich, der bestehende Baumbestand mit integriert werden. Ein von der Gemeinde eingeschalteter Baumgutachter hat festgestellt, dass für den Erhalt und die Standsicherheit der Bäume weiterhin eine bautechnische Sicherung (Mauer) erforderlich wäre, heißt es in der Mitteilung weiter.

Von den drei noch verbliebenen Bäumen müsste wegen der geänderten Zufahrt ohnehin ein Baum gefällt werden. Kreisgartenfachberater Bayer hat deshalb vorgeschlagen, dass für die drei gefällten Bäume fünf neue mit einem kleineren Kronen- und Wurzelbereich gepflanzt werden; bei denen sind keine Stützmauern für den Wurzelbereich erforderlich. Mit dem verbleibenden Baum an der Westseite der Grünfläche könnte somit eine kleine Baumreihe ausgebildet werden. Darüber soll die Grünfläche anstatt mit herkömmlichen Bodendeckern oder Rasen mit insektenfreundlichen Sträuchern und Stauden bepflanzt werden. Die Kosten für die Bepflanzung hat Bayer auf rund 2000 Euro geschätzt. Wenn die Grünfläche aufgrund der beengten Platzverhältnisse auch nicht allzu üppig ausfällt, so erfährt der stark frequentierte Platz vor der Sport- und Kulturhalle dennoch eine optische und vor allem ökologische Aufwertung.

Die Firma Hart-Bau beginnt mit den Bauarbeiten am 10. Mai. Deshalb ist es erforderlich, dass die Baumfällarbeiten zügig vorgenommen werden. Wegen des Schutzes brütender Vögel hat eine Begutachtung durch einen Biologen stattgefunden. Die Fällung der Bäume erfolgt in dieser Woche durch den gemeindlichen Bauhof.

Während der Bauzeit von circa vier Wochen ist der Parkplatz gesperrt. Außerdem kann es in diesem Bereich zu Behinderungen im Straßenverkehr kommen. Die Gemeindeverwaltung bittet um Verständnis.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Haßberge und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Sand am Main
Bauarbeiten
Bauhöfe
Bautechnik
Bauunternehmen
Bernhard Ruß
Biologen
Bäume
Bürgermeister und Oberbürgermeister
Kommunalverwaltungen
Stauden
Sträucher
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!