Fatschenbrunn

Fatschenbrunn: Wie die Bevölkerung die Zukunft ihres Dorfes selbst in die Hand nimmt

Wie soll der Ort in zehn, 20 oder 50 Jahren aussehen? Eine Gruppe von Bürgern schlägt neue Wege ein. Dabei geht es um mehr als nur die Frage nach Bauplätzen.
Ein tolle Dorfgemeinschaft mit großem Zusammenhalt: So beschreibt eine Gruppe von Bürgerinnen und Bürgern den Oberauracher Ortsteil Fatschenbrunn. Doch wie soll sich der Ort in Zukunft entwickeln?
Foto: Thomas Obermeier | Ein tolle Dorfgemeinschaft mit großem Zusammenhalt: So beschreibt eine Gruppe von Bürgerinnen und Bürgern den Oberauracher Ortsteil Fatschenbrunn. Doch wie soll sich der Ort in Zukunft entwickeln?

Wird Fatschenbrunn bald zum modernsten Ort im ganzen Landkreis? Im Gespräch mit Menschen auf dem Oberauracher Ortsteil entsteht schon jetzt der Eindruck, dass es sich hier um ein besonderes Dorf handelt: Sie beschreiben eine Dorfgemeinschaft, die hervorragend funktioniert, sprechen von "unglaublichem Zusammenhalt". Doch das bringt auch eine Schattenseite mit sich: Wer sich in Fatschenbrunn ansiedeln möchte, tut sich schwer, einen Bauplatz oder ein leerstehendes Haus zu finden. "Dass es keine Leerstände gibt, ist sicher kein Zufall", meint Thomas Maier.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!