Maroldsweisach

Feierlich, besinnlich, fröhlich

Stimmungsvoll war das Adventskonzert, das die Weisachtaler Blasmusik und der Gesangverein Concordia in der evangelischen Kirche zu Maroldsweisach gestalteten.
Foto: Beate Dahinten | Stimmungsvoll war das Adventskonzert, das die Weisachtaler Blasmusik und der Gesangverein Concordia in der evangelischen Kirche zu Maroldsweisach gestalteten.

Feierlich, besinnlich, fröhlich: Mit einem breiten Repertoire stimmten die Weisachtaler Blasmusik und der Gesangverein Concordia auf das Fest der Geburt Jesu ein. Den ersten und den letzten Ton beim Adventskonzert am Sonntag in der evangelischen Kirche hatte Georg Friedrich Händel.

Mit Ausschnitten aus der „Wassermusik“ und der „Feuerwerksmusik“ eröffneten die Weisachtaler unter der Leitung von Dimtry Braudo den Abend, um anschließend mit „A Salzburg Impression“ einem weiteren großen Namen der klassischen Musik ihre Reverenz zu erweisen: Wolfgang Amadeus Mozart.

Heimelige Atmosphäre

Gleichzeitig leiteten sie auf diese Weise musikalisch nach Österreich über, dem Heimatland von Christine Kettler-Pohl, Chorleiterin der Concordia. Beim Hirtenlied „Hiaz is da rauhe Winter da“ und beim ebenso besinnlichen „A Liachterschein liegt über‘m Land“ – beide Stücke sind in der Steiermark entstanden – kam eine heimelige Atmosphäre in der Kirche auf. Diese wurde noch verstärkt durch die beiden kurzen Stücke, die ein Blockflöten-Trio (Christine Kettler-Pohl, Ute Wolfsberger und Heidi Hofmann ) anschloss.

Stilistischer Kontrapunkt

Einen stilistischen Kontrapunkt setzten die Weisachtaler mit dem „Earth Song“ von Michael Jackson und mit dem Werk „Einsamer Hirte“ von James Last, hier waren vor allem die Querflöten gefordert.

Die Concordia, am E-Piano begleitet von Nicol Scheidlein, regte dann noch einmal zum Nachdenken über die Heilige Nacht an, bevor auch sie sich in Richtung Popmusik bewegte mit „Little Drummer Boy & Peace on Earth“ (Bing Crosby und David Bowie) und mit dem swingenden „Let‘s sing a Song of Christmas“.

Mit einer weiteren Interpretation des „Little Drummer Boy“ und mit dem noch bekannteren „Winter Wonderland“ nahmen die Weisachtaler den Schwung auf, um bei der Zugabe dann richtig auf die Tube zu drücken: „Feliz Navidad“ vermittelte südamerikanisches Temperament und südamerikanische Fröhlichkeit. Auch so kann die Freude über Weihnachten klingen. Und der begeisterte Beifall zeigte, dass der Funke über gesprungen war. Aber auch sonst wurde nicht mit Applaus gegeizt.

Musik aus „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, mittlerweile ein TV-Klassiker der Advents- und Weihnachtszeit, hatte die Concordia als Bonbon mitgebracht: „Küss mich, halt mich, lieb mich“.

Den fast schon traditionellen Abschluss des von Heidi Hofmann moderierten Programms bildete das gemeinsame „Tochter Zion“, komponiert von – genau – Georg Friedrich Händel. Es ist ein Lied, in dem es ebenfalls um die Freude geht. Darauf hatte Pfarrer Martin Popp-Posekardt zu Beginn des Konzerts hingewiesen. Und er hatte von der Botschaft gesprochen, die im Advent verkündet wird, von der „Hoffnung, dass Gott uns nahe ist, auch wenn wir‘s nicht sehen oder so empfinden“, von der „Hoffnung, dass Gott uns versteht, weil er selbst Mensch geworden ist.“

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Haßberge und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Maroldsweisach
Beate Dahinten
Adventskonzerte
Bing Crosby
David Bowie
Evangelische Kirche
Georg Friedrich
Georg Friedrich Händel
James Last
Kontrapunkt
Martin Popp-Posekardt
Michael Jackson
Wolfgang Amadeus Mozart
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!