Kirchlauter

Ebelsbach: Förderung für Digitalisierung in den Schulen

Blick auf die Schule an der 'Oberen Heuernte', in welcher die Grundschüler von Ebelsbach und Stettfeld unterrichtet werden.
Blick auf die Schule an der "Oberen Heuernte", in welcher die Grundschüler von Ebelsbach und Stettfeld unterrichtet werden. Foto: Günther Geiling

Schulen und Schulaufwandsträger in Bayern können nun digitale Endgeräte anschaffen und an Familien verleihen, die über keine geeignete Ausstattung verfügen. Dem Grundschulverband Kirchlauter steht dabei ein Förderbudget von rund 4000 Euro, dem Grundschulverband Ebelsbach in Höhe 8000 Euro zu Verfügung. Diese neue Nachricht erhielten die Verbandsräte der Schulverbände im Bereich der VG Ebelsbach, die in ihren Sitzungen vor allem ihre neuen Verbandsführungen wählten.

Die Schule an der "Oberen Heuernte" in Ebelsbach wird aktuell im wesentlichen von der "Grundschule Ebelsbach", in welche die Schüler der beiden Gemeinden Ebelsbach und Stettfeld gehen, aber auch durch die Kinderkrippe und die Gemeinde Ebelsbach genutzt.

Von den 174 Schülern kommen dabei 140 Schüler aus Ebelsbach und seinen Gemeindeteilen sowie 34 Schüler aus Stettfeld. Die Schulverbandsumlage beträgt hier 1 415 Euro pro Schüler, was für die Gemeinde Ebelsbach einen Aufwand von 198 118 Euro und für die Gemeinde Stettfeld eine Umlage von 48 113 Euro bedeutet.

Gute Bedingungen

Im Investitionsplan sind für die Realisierung des Digitalpaktes 2019-2024 rund 81 000 Euro enthalten. Ausgehend von den Problemen des "Homeschoolings" während der Corona-Krise sollen nun alle Schüler beim "Lernen zuhause" möglichst gute Bedingungen vorfinden. Deswegen sollen in den Familien digitale Endgeräte genutzt werden können. Die Verteilung der Geräte erfolge auf Grundlage der örtlichen Bedarfe in Verantwortung der Schulen und Schulaufwandsträger. Hierfür stehen der Grundschule nun 8000 Euro zur Verfügung, um beispielsweise Laptops anzuschaffen.

Durch die Kommunalwahlen bedingt, wurden auch die neuen Vorsitzenden für den Grundschulverband gewählt. Als Nachfolger für Walter Ziegler, der nicht mehr kandidierte, wurde nun der Bürgermeister der Gemeinde Ebelsbach, Martin Horn, zum Vorsitzenden gewählt, sein Stellvertreter wurde Alfons Hartlieb als Bürgermeister von Stettfeld. In den Rechnungsprüfungsausschuss wurden Alfons Hartlieb und Markus Reinwand entsandt.

Dem "Hauptschulverband Ebelsbach" werden derzeit 101 Schüler zugerechnet, die aber schulisch auch zur "Georg-Göpfert-Mittelschule" Eltmann gehören, die in Ebelsbach nur noch Fachräume wie Küche oder Werkraum benutzt. Die Schüler verteilen sich auf folgende Gemeinden: Ebelsbach 48, Kirchlauter 25, Stettfeld 15 und Breitbrunn 13. Die Schulverbandsumlage beträgt hier 290 400 Euro, was pro Schüler 2875 Euro bedeutet. Damit entfallen auf Ebelsbach 138 011 Euro, auf Kirchlauter 71 881 Euro, auf Stettfeld 43 128 Euro und auf Breitbrunn 37 378 Euro.

Der Bürgermeister der Gemeinde Ebelsbach, Martin Horn, wurde hier ebenfalls zum Schulverbandsvorsitzenden gewählt, seine Stellvertreterin wurde Ruth Frank, Bürgermeisterin aus Breitbrunn. Zu Rechnungsprüfern wurden ernannt Alfons Hartlieb, Stettfeld und Karl-Heinz Kandler, Kirchlauter.

Im Rahmen der Beratung der Geschäftsordnung mahnte Alfons Hartlieb an, dass man bei Beträgen in Höhe von 15 000 oder 25 000 Euro schon auf die Zuständigkeiten und Abgrenzungen achten sollte, was laufendes Geschäft sei oder auch zu über- und außerplanmäßigen Ausgaben zähle. Hier wurden entsprechende Beträge in die Geschäftsordnung eingesetzt.

Der "Schulverband der Grundschule Kirchlauter" hat das Einzugsgebiet für die Schüler aus Kirchlauter und Breitbtunn und weist die verhältnismäßig geringe Zahl von 76 Schülern auf, von denen 48 aus Kirchlauter und 28 aus Breitbrunn kommen. Die Schulverbandsumlage beläuft sich hier auf 58 630 Euro, womit auf die Gemeinde Kirchlauter 37 042 Euro und auf die Gemeinde Breitbrunn 21 807 Euro entfallen.

Im Vermögenshaushalt stehen hier die Investitionszuweisungen vom Land mit der Digitalisierung, Glasfaseranschluss und Digitalpaket mit rund 89 500 Euro. Zusätzlich kann man hier auch auf ein Förderbudget von rund 4000 Euro zurückgreifen, das für die Beschaffung und Ausleihe von Geräten für den digitalen Unterricht zur Verfügung steht. Für den Grundschulverband wurde Bürgermeister Karl-Heinz Kandler zum Schulverbandsvorsitzenden gewählt, seine Stellvertreterin ist Bürgermeisterin Ruth Frank.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Kirchlauter
  • Günther Geiling
  • Alfons Hartlieb
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Digitalpakt
  • Digitaltechnik
  • Georg-Göpfert-Mittelschule Eltmann
  • Gerät
  • Grundschule Ebelsbach
  • Grundschule Kirchlauter
  • Grundschulen
  • Karl Heinz
  • Karl-Heinz Kandler
  • Kommunalwahlen
  • Martin Horn
  • Schulen
  • Schülerinnen und Schüler
  • Walter Ziegler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!