Königsberg

Freundeskreis "Pater Klaus": Über 34 000 Euro für Tansania

Pater Klaus Braunreuter stammte aus Wonfurt und starb 2006 im Alter von 69 Jahren. Über die Hälfte seines Lebens, 35 Jahre lang, arbeitete er als Missionar in Kenia und Tansania. In Nairobi sanierte er Slum-Gebiete und baute eine Handwerkerschule auf. Seit seinem Tod hat es sich der "Freundeskreis Pater Klaus" zur Aufgabe gemacht, seine Arbeit in Tansania mit Spenden zu unterstützen. Jährlich um die Weihnachtszeit informiert Werner Friedel aus Frammersbach die Mitglieder des Kreises in einem Rundbrief über die aktuelle Situation.

In diesem Jahr sei der Rückblick von der Lage durch die Pandemie geprägt, teilte Friedel mit. Menschen in vielen anderen Ländern treffe es ungleich härter als uns. "Das gilt auch für Tansania", so Friedel. Zwar sei die befürchtete hohe Zahl von Todesfällen nicht eingetreten, da das Land sehr weitläufig und das Durchschnittsalter der Tansanier niedrig sei, und sich die Menschen außerdem dank der hohen Temperaturen überwiegend im Freien aufhielten. Allerdings führten die Schutzmaßnahmen und das Ausbleiben der Touristen dazu, dass die meist als Tagelöhner arbeitenden Menschen ohne Verdienst seien.

Die Projekte des Freundeskreises seien aber abgesichert. Der Freundeskreis „Pater Klaus“ hat bis November 2020 insgesamt 34 095,11 Euro gespendet, teilte Friedel mit. Dieser Betrag enthalte 27 000 Euro aus dem Nachlass von Gertrud Oppelt, die mit Pater Klaus in der katholischen Jugend des ehemaligen Dekanats Haßfurt zusammengearbeitet habe.

Mit diesem Betrag sei bei den Missionsbenediktinern in Ndanda ein Gertrud-Oppelt-Fonds eingerichtet worden, aus dem hilfsbedürftige Mädchen bei ihrem Schulbesuch unterstützt werden. Das sei sicherlich im Sinn der Stifterin, so Friedel.  "Die ersten Stipendien sind schon vergeben." Die weiteren gut 7000 Euro seien in die acht Kindergärten der Pfarrei Sankt Paul geflossen. Der Sprecher des Freundeskreises, Georg Krebs, freut sich mit Friedel über diese Zuwendungen.

Spendenkonto: Missionsprokura Abtei Münsterschwarzach, Kinderhilfe Tansania „Pater Klaus“, Iban: DE51 7509 0300 0003 0150 33.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Haßberge und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Königsberg
Abtei Münsterschwarzach
Abteien
Erbschaften
Hilfebedürftigkeit
Münsterschwarzach
Spenden
Weihnachtszeit
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!