Kreis Haßberge

Frost hat das Getreide im Kreis Haßberge schwer getroffen

Dass die Erträge in der Landwirtschaft schwanken, ist nicht ungewöhnlich. Doch einen derartigen Einbruch bei der Wintergerste hat es lange nicht gegeben.
Klaus Merkel betrachtet die Ähren auf seinem Feld. An der Wintergerste sind in diesem Jahr große Frostschäden entstanden.
Klaus Merkel betrachtet die Ähren auf seinem Feld. An der Wintergerste sind in diesem Jahr große Frostschäden entstanden. Foto: Peter Schmieder
Auf den ersten Blick scheint alles in Ordnung zu sein: Das Getreide steht auf den Feldern und sieht aus, als wäre es normal gewachsen. Wer sich die Ähren aber genauer anschaut, der bemerkt, dass da etwas nicht so ist, wie es sein sollte. So lässt sich einerseits das Phänomen beobachten, das Landwirten unter dem Begriff "Laternenblütigkeit" bekannt ist: Aus der Nähe betrachtet fällt auf, dass Licht durch die Ähren hindurchscheint.