Haßfurt

Gesundheitsamt Haßberge: Visier ersetzt keine Mund-Nase-Maske

Coronavirus: Zahl der Infizierten im Haßbergkreis bleibt stabil. Die genaue Zahl der bisher getesteten Personen können die Behörden nicht nennen.
'Zutritt nur mit Mund-Nasen-Bedeckung. Danke fürs Mitmachen'  steht auf einem Aufsteller vor einem Supermarkt in der Oberen Vorstadt in Haßfurt. Das Gesundheitsamt Haßberge stellt jetzt noch einmal heraus, das Visiere kein Ersatz für Mund-Nase-Masken sind.
"Zutritt nur mit Mund-Nasen-Bedeckung. Danke fürs Mitmachen"  steht auf einem Aufsteller vor einem Supermarkt in der Oberen Vorstadt in Haßfurt. Das Gesundheitsamt Haßberge stellt jetzt noch einmal heraus, das Visiere kein Ersatz für Mund-Nase-Masken sind. Foto: René Ruprecht

Auch zu Beginn der neuen Woche bleibt die Zahl der nachgewiesenermaßen mit dem Coronavirus infizierten Personen im Haßbergkreis konstant. Sie hatte am Sonntag bei 154 Fällen gelegen, und das war auch der Sachstand, den das Gesundheitsamt Haßberge am Montag um 12 Uhr meldete. Gleich geblieben war der Verlautbarung zufolge auch die Zahl der Männer, Frauen und Kinder, die genesen sind, sowie die 40 Patienten, die als erkrankt gelten. Gesunken von Sonntag auf Montag waren die Fälle häuslicher Quarantäne: Sie trifft mittlerweile nur noch auf 59 Bürgerinnen und Bürger zu. Fünf Menschen im Haßbergkreis sind bis dato an der Pandemie gestorben.

Information nur bei positivem Testergebnis

Auf Nachfrage dieser Redaktion erklärte Landratsamtssprecherin Moni Göhr, das Gesundheitsamt Haßberge habe bis dato 1421 Testungen auf das COVID-19-Virus durchgeführt. Wie hoch die Gesamtzahl der Testungen im Kreisgebiet sei, könne die Behörde nicht sagen: Denn auch die Haßberg-Kliniken, die niedergelassenen Hausärzte und der Fahrdienst der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) führe Corona-Tests durch. "An der für die KVB und Hausärzte eingerichteten Drive-In-Teststation, die vom Landratsamt organisiert wird, wurden bisher 263 Abstriche gemacht", wusste Göhr aber zu berichten. Das Gesundheitsamt werde stets informiert, wenn ein Testergebnis positiv verlaufen sei.

Warten auf das Resultat: Aktuell zwei Tage

Zu der auch von Bürgern des Haßbergkreises immer wieder zu hörenden Kritik, von der Testung bis zum Testergebnis verstreiche viel zu viel Zeit, betonte die Pressesprecherin, auch hier könne sie nur Angaben zum Gesundheitsamt machen: "Seitdem die Laborkapazitäten ausgebaut wurden, liegen die Testergebnisse des Gesundheitsamtes zeitnah vor – aktuell dauert es zwei Tage", sagte Göhr.

Aus aktuellem Anlass verweist das Gesundheitsamt darauf, dass Gesichtsvisiere oder Face-Shields nach Erkenntnis des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege kein gleichwertiger Ersatz für die Mund-Nase-Bedeckung mit Masken sind, da der Fremdschutz nicht vollständig gewährt wird. Der Hauptübertragungsweg von SARS-CoV-2 seien feine Tröpfchen in der Atemluft. Sinn des Mund-Nasen-Schutzes sei es primär, dass der Träger andere Personen vor den Tröpfchen und Partikeln aus seiner Atemluft schütze, so die Argumentation des Ministeriums. Es geht hier also vorrangig um Fremdschutz. 

Sinn der Masken ist der Fremdschutz

 Bei den Visieren könnten sich Tröpfchen, vor allem durch die großzügige Öffnung nach unten und oben, nach wie vor leicht verteilen und dadurch insbesondere andere Personen mit kleiner Körpergröße oder Risikogruppen gefährden. Die relevante und notwendige Reduktion der Ausscheidung von Atemwegsviren durch das Visier sei hier nicht gewährleistet. "Daher ist der eigentlich Grund für die Maskenpflicht, die Verteilung der Viren durch die Atemluft zu reduzieren und damit die Ausbreitungsgeschwindigkeit von COVID-19 zu reduzieren, nicht erfüllt", zitiert das Gesundheitsamt Haßberge das bayerische Gesundheitsministerium klar. Der Einsatz der Visiere könne also nur als zusätzlicher Schutz für den Eindringweg Auge betrachtet werden. Er entbinde nicht vom Tragen eines MNS oder sogar einer FFP2 Maske.

Weitere Informationen rund um Corona gibt es auf der Internetseite des Landkreises Haßberge, die ständig aktualisiert wird, unter: www.hassberge.de.

Rückblick

  1. Zwei neue Corona-Fälle in Rhön und Grabfeld
  2. Tourismus an der Mainschleife: Gute Umsätze trotz Corona
  3. Veitshöchheim: Weitere Testergebnisse nach Corona-Fall bekannt
  4. Fall Veitshöchheim: Warum kamen Kinder nicht in Quarantäne?
  5. Mellrichstadt: Ein Coronafall, zwei Lokale geschlossen
  6. Unvernünftige Badegäste: Droht dem Geomaris die Schließung?
  7. Sommertour von Anja Weisgerber: Corona-Sorgen und Politik-Frust
  8. Vom Lockdown bis heute: Wie die Krise Schweinfurt verändert hat
  9. Pflegestift und Corona: "Angst ist ein ganz schlechter Begleiter"
  10. Erstmal keine Verbote: Stadt Würzburg setzt auf Vernunft der Bürger
  11. Medizintechnik: Wie eine Wertheimer Firma durch Corona wächst
  12. Coronakrise: Kunstkaufhaus läuft gut, Pflasterklang abgesagt
  13. Wie die Würzburger Clubs unter der Coronakrise leiden
  14. Alte Mainbrücke: Kein Alkoholverbot, aber mehr Kontrollen
  15. Zeugnisse und Preise vom Fließband
  16. Diskussion in Würzburg: Was kann gegen Fake News getan werden?
  17. Wie steht es um die geplanten Weinfeste in Würzburg?
  18. Wie das Stramu in Würzburg trotz Corona dennoch stattfinden soll
  19. Gurkenernte im Corona-Jahr: Wenn Abstand halten schwierig ist
  20. Corona in Würzburger Kita: Keine weiteren positiven Tests
  21. Veitshöchheim: Coronafall in Schüler-Mittagsbetreuung
  22. Shoppen und Schöppeln: Ist Corona in Würzburg schon vergessen?
  23. Kommentar: Mutige Politiker müssen auch mal Spaßbremse sein
  24. Corona: Braucht es ein Alkoholverbot auf der Alten Mainbrücke?
  25. Zeil am Main: Das erwartet die Kinofreunde beim "Open Air"
  26. Ob ÖPNV oder Parkplätze: Wie die WVV durch die Coronakrise kommt
  27. FOS/BOS: Im Stadion und im Abendkleid zur  Zeugnisübrergabe
  28. Schlosspark Werneck ab 15. August wieder für alle geöffnet
  29. Weinprinzessin ohne Weinfest
  30. Mallorca und Corona: "Die Leute sind total verunsichert"
  31. Wegen Corona gestrandet: Französische Familie wieder daheim
  32. Trotz Corona: Ein Rügheimer wagt den Schritt in die Selbstständigkeit
  33. Trotz Corona: Arbeitsmarkt und Kreishaushalt stehen gut da
  34. Erthal-Schule in Haßfurt: Es bleibt bei einem Corona-Fall
  35. Rhön-Grabfeld: Derzeit kein bestätigter Corona-Fall
  36. Soziologe zu Corona: Warum die Krise Strukturen nicht verändert
  37. Weihnachten mit Corona: Wie sich Unterfranken vorbereitet
  38. Aufatmen an Schweinfurter Gymnasium: Alle Corona-Tests negativ
  39. Corona-Folgen: Zahl der Sozialhilfe-Anträge steigt
  40. Fahrrad-Boom in der Corona-Zeit: Was E-Biker wissen sollten
  41. Corona: Ergebnis der Testreihe in Würzburger Seniorenheim da
  42. Corona: Söder kündigt höhere Strafen bei Hygiene-Verstößen an
  43. Stattbahnhof: Tipp-Kick statt Pogo-Cup
  44. Corona-Impfstoff: Würzburger Professor hat "gute Nachrichten"
  45. Corona-Abstand: Gedränge vielerorts in  Mainfranken
  46. Kindergartenkinder: Alle Testergebnisse sind negativ
  47. Corona in Unterfranken: So können wir eine 2. Welle verhindern
  48. Maininselbad: Wie funktioniert das Schwimmen mit Abstand?
  49. Kommentar zu Corona: Wir dürfen jetzt nicht leichtsinnig sein
  50. Corona in Unterfranken: Kommt der 2. Lockdown?

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Haßfurt
  • Martin Sage
  • Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit
  • Coronavirus
  • Gesundheitsbehörden
  • Gesundheitsministerien
  • Hausärzte
  • Infektionskrankheiten
  • Infektionspatienten
  • Infektionszahlen
  • Ministerien
  • Patienten
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!