KREIS HASSBERGE

„Ghost Dance“: Butoh-Tanztheater im Maleratelier Michael Huth

Michael Huth tanzt Butoh       -  Im offenen Atelier: Michael Huth und Susanne Starke zeigen am Samstag, 26. September, um 20 Uhr eine Butoh-Tanz-Aufführung mit dem Titel „Ghost Dance“.
Foto: Huth | Im offenen Atelier: Michael Huth und Susanne Starke zeigen am Samstag, 26. September, um 20 Uhr eine Butoh-Tanz-Aufführung mit dem Titel „Ghost Dance“.

Das „Kunststück“ geht in eine neue Runde und ist im Rahmen der Ausstellung „IdeenReich“ am Mittwoch in der Sparkassengalerie in Haßfurt durch Landrat Wilhelm Schneider eröffnet worden. Die Ausstellung zeigt einen Querschnitt durch die lebendige Kunstszene der Region.

Am kommenden Wochenende können alle Kunstinteressierten gleich vier Ateliers von insgesamt fünf Künstlern im Landkreis Haßberge besuchen: Mit im Programm ist der Maler und Grafiker Michael Huth, der seit langem ein Atelier in Rentweinsdorf unterhält. Es befindet sich in einem ehemaligen Tanzsaal am Kaulberg 7b (ein Bild an der Straße weist den Weg), in der Nähe der Ortsmitte. Neben Installationen sind dort alte und neue Bilder zu sehen.

Höhepunkt ist die Butoh-Tanz-Aufführung „Ghost Dance“ mit Michael Huth und Susanne Starke (als Duo „Kokuten“ – „blind and beautiful“), begleitet von Susanne Globisch auf der Harfe, am Samstag, 26. September, um 20 Uhr.

Butoh ist ein Tanztheater ohne feste Form, das im Nachkriegsjapan entwickelt wurde, dessen Wurzeln aber im deutschen Ausdruckstanz liegen. Der Butoh-Tanz ist eine Art Gegenbewegung zum „schönen“ Tanz des Balletts, in dem ein perfekter, junger und schöner Körper sich zeigt. Er ist eher erdverbunden und ursprünglich. Die Tänzer versuchen dabei, die Atmosphäre des Raumes in sich aufzunehmen und zu bündeln.

Das Atelier Michael Huth ist geöffnet am Freitag, Samstag und Sonntag, 25. bis 27. September, von jeweils 14 bis 20 Uhr. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Vier offene Ateliers

Die weiteren Ateliers mit offenen Türen an diesem Wochenende sind zu finden bei: • Jannina und Heinz Hector, Nassach, • Gerhard Nerowski, Königsberg und • Ingrid Tadje, Königsberg (im Anwesen Marktplatz/Ecke Pfaffengasse).

Weitere Informationen zum Kunststück finden Sie im Internet unter: kunststueck.hassberge.de

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Haßberge und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Gabriele Kriese
Tanztheater
Wilhelm Schneider
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!