Haßfurt

Glosse: Corona verdoppelt die Schulklassen

Mit langsamen Lockerungen soll im Freistaat Bayern das Schulleben wieder anrollen. Noch im Mai sollen viele Schüler wieder in ihre Klassen zurückkehren dürfen.
Das Kultusministerium hat für die Öffnung der Schulen genaue Infektionsschutzmaßnahmen vorgeschrieben. Klassen sollen geteilt werden. Alle sollen an Einzeltischen sitzen, es gilt eine frontale Sitzordnung und ein Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern. Die Klassenräume sollen nach jeder Schulstunde mindestens fünf Minuten durchgelüftet werden.
Das Kultusministerium hat für die Öffnung der Schulen genaue Infektionsschutzmaßnahmen vorgeschrieben. Klassen sollen geteilt werden. Alle sollen an Einzeltischen sitzen, es gilt eine frontale Sitzordnung und ein Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern. Die Klassenräume sollen nach jeder Schulstunde mindestens fünf Minuten durchgelüftet werden. Foto: Thomas Obermeier

Rosl, hast scho ghört, die Schuln machen wieder auf.

„Ach, Lubber“, mein Lieblingsnachbar ist halt auf dem Laufenden.

„Ach, Lubber, es wird ja auch langsam Zeit. Bei aller virologischer Vorsicht, die geboten ist, aber die Leute drehen langsam aber sicher zu Hause durch. Es hat ja auch nicht jeder einen eigenes Häuschen mit Garten.“

„Und jetzert stell der amal vor, Du hast da noch zwää sötta Pubertiere in der Wohnung mit drin. Da ghit’s doch Mord und Totschlag.“

„Genau. Drum finde ich es gut, dass die Schüler wieder in die Schule gehen. Wenn die Regierung jetzt die Einschränkungen nicht lockert, dann lockern viele Menschen sie selber. Nur dass das Ganze dann chaotisch geschieht. Wenn also die Regierung die Kontrolle nicht aus den Händen verlieren will, muss sie die Zügel locker lassen.“

Mehr Klassenzimmer gibt es nicht

“Nur, wie des mit der Schul funktioniern soll, is mir a Rätsel. Weil es gelten ja immer nuch die Corona-Grundregeln. Also eenerhalb Meter Abstand und Mundschutz. Wie wölln sa denn des umsetz? Mehr Abstand braucht grössera Klassenzimmer. Die hast aber net. Also täälst die Klassen, weil die Hälft kriegst mit Abstand nein Zimmer. Aber dann hast plötzlich doppelt so viel Klassen.“

„Hmm, das stimmt…“

„Aber die Schul wird ja net grösser, also musst a Art Schichtbetrieb eiführ. Entweder die erscht Hälft hat aa Wöchla Schul und nachert wieder frei, damit die anner Hälft Unterricht kriegt, oder die erscht Hälft kummt früh und die anner mittags und näxt Wochn wird gewechselt oder die erscht Hälft kummt drei Tag die Wochn und die anner zwä und näxt Wochn wird gewechselt…“

„Halt, halt, Lubber, mir wird schwindelig…“

Abstand in den Schulbussen?

„Und genau desselb Problem hast mit denna Schulbusse. Denk amal zurück. Vorm Corona warn doch die Schüler nein Bus gezwängt wie die Sardina. Wenn jetzert doppelt so viel Busse fahrn wie vor der Krise – organisatorisch wär des ja machbar, weil die Schüler ja getäält wern müssn –, nachert tätn die Kinner erscht amal normal könn höck. Geschweige denn mit Corona-Abstand. Da dörfn sa sich was eifall lass. Vielleicht nemma sa Reisebusse, weil die dörfn ja allerweil eh net nein Ausland foarn."

„Was ich mir auch schwierig vorstelle, sind die Pausen. Die Kinder müssen ja einen Sicherheitsabstand halten."

"Vielleicht kriegt jeder Schüler zwää Quadratmeter zugewiesn, auf denna dürf er sich austob. Aber wahrscheins brauchn die aa gar net so viel Platz, weil mitn Mundschutz schnaufn die ja mehr Kohlendioxid, na sind sa also aa schneller platt. Da wird die Frischluft zur Altluft.“

„Was Du noch gar nicht bedacht hast, ist die Frage der Lehrkräfte. Wo willst Du denn für plötzlich doppelt so viele Klassen die Lehrer hernehmen? Du weißt doch,  Pädagogen neigen manchmal zum Unmut, wenn die Anforderungen steigen, wie kürzlich die Erhöhung ihres Stundenplans um eine Stunde gezeigt hat.“

"Reservisten" mobilisiert

„Da hast Recht, Rosl, des is a Problem. Drum schreibt des Kultusministerium ja scho die ganz Zeit die Ruheständler an, ob sa net wieder aweng Unterricht halt könnerten.“

„Das stelle ich mir aber auch nicht so einfach vor. Wenn da ein 80-Jähriger vor einer achten Klasse stehen soll…“

„Naja, irchndwo wird’s da scho a Grenze gebn, denk ich. Obwohl, mei Cousine Helga hat mir erzählt, ihr Moo hat a so a Schreiben gekriegt – nur der is letzts Jahr scho gschtorbn.“

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Haßfurt
  • Wolfgang Sandler
  • Chaos
  • Krisen
  • Lehrerinnen und Lehrer
  • Mord
  • Pädagogen und Erziehungswissenschaftler
  • Reisebusse
  • Schulklassen
  • Schülerinnen und Schüler
  • Totschlag
  • Unterricht
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!