Happertshausen

Happertshausen: Heinrich Grünewald ist verstorben

Trauer um einen vielseitig engagierten Mitbürger. Der Unternehmer, Sportförderer und Lokalpolitiker wurde 90 Jahre alt. Es bleibt von ihm unter anderem sein Wanderpokal.
Das war erst vor wenigen Wochen gewesen: Da konnte Heinrich Grünewald (Mitte) seinen 90.Geburtstag feiern, hier mit Bürgermeister Dieter Möhring (links) und CSU-Vorsitzendem Klaus Eiring. Jetzt ist der vielseitig engagierte Bürger verstorben.
Das war erst vor wenigen Wochen gewesen: Da konnte Heinrich Grünewald (Mitte) seinen 90.Geburtstag feiern, hier mit Bürgermeister Dieter Möhring (links) und CSU-Vorsitzendem Klaus Eiring. Jetzt ist der vielseitig engagierte Bürger verstorben. Foto: Ulrich Kind
Am vergangenen Sonntag ist Heinrich Grünewald in Schweinfurt im Krankenhaus verstorben. Mitte Juli konnte Grünewald noch in geistiger Frische seinen 90. Geburtstag im großen Familienkreis feiern. Die Nachricht von seinem Tod löste jetzt zu Wochenbeginn nicht nur in den Aidhäuser Ortsteilen große Trauer aus, sondern weit darüber hinaus.Grünewald stammte aus Rothhausen (Kreis Bad Kissingen) und wuchs mit sechs Geschwistern in einem landwirtschaftlich geprägten Elternhaus auf. Nach dem Krieg begann er im Juni 1945 in Happertshausen eine Schreinerlehre bei Karl Neuß.