Haßfurt

Haßbergkreis: Lehrer stellen mit 3D-Druckern Visiere her

Es müssen nicht immer Gesichtsmasken aus Stoff sein: Drei Schulen entwickeln besondere Aktivitäten in Zeiten der Corona-Krise. Das Landratsamt verteilt die Produkte.
So bleibt das Gesicht sichtbar - und der nötige Corona-Schutz ist doch gewährt: Landrat Wilhelm Schneider durfte ein Visier zur Probe aufsetzen.
So bleibt das Gesicht sichtbar - und der nötige Corona-Schutz ist doch gewährt: Landrat Wilhelm Schneider durfte ein Visier zur Probe aufsetzen. Foto: Christian Licha

Eine Alternative zu Gesichtsmasken aus Stoff produzieren derzeit Lehrer der Auguste-Kirchner-Realschule Haßfurt in Zusammenarbeit mir der Albrecht-Dürer Mittelschule Haßfurt und der Mittelschule Zeil-Sand. In einem Klassenzimmer des Schulzentrums Haßfurt findet sich jeden Tag eine Gruppe Lehrer zusammen, um Visiere  zusammenzubauen, deren Einzelteile mit 3D-Druckern produziert werden.

Es meldeten sich mehr Freiwillige als nötig

Die Realschullehrerin Anne Wagenhäuser und ihr Mann Uwe Wagenhäuser, der als Fachlehrer an der Mittelschule Zeil unterrichtet, hatten die Idee, als sie einen Beitrag zu dem Thema im Fernsehen sahen. Die drei Schulleiter Hartmut Hopperdietzel (Realschule), Matthias Weinberger (Mittelschule Haßfurt) und Wolfgang Grader (Mittelschule Zeil-Sand) waren sofort begeistert von dem Vorhaben und stellten ihre 3D-Drucker zur Verfügung, die sie an den Schulen für Unterrichtszwecke haben. Auch die Lehrer waren unverzüglich bei der Sache: "Innerhalb kurzer Zeit hatte ich drei Mal soviel Leute zusammen wie mindestens benötigt werden", freute sich Anne Wagenhäuser.

Organisatorin Anne Wagenhäuser beim bearbeiten der Einzelteile.
Organisatorin Anne Wagenhäuser beim bearbeiten der Einzelteile. Foto: Christian Licha

Auch die eine oder andere Nachtschicht wird eingelegt

So rattern nun die 3D-Drucker Tag und Nacht und spucken aus einem Rohmaterial, das eine Stärke von zwei Millimetern hat und einer Wäscheleine ähnelt, die Einzelteile aus, die für die Visiere benötigt werden. Dennoch können die Drucker nicht ganz unbeaufsichtigt ihre Arbeit verrichten, immer wieder müssen neue Programme gestartet werden. "Da heißt es auch schon mal Nachts um 3 Uhr aufstehen und den Drucker neu bestücken", sagte Uwe Wagenhäuser, der die Modelle für die Gesichtsvisiere bei der Ausbildungsstelle für Lehrer in Bayreuth besorgt hatte.

Eine wichtige Hilfe unter anderem für Logopäden

Landrat Wilhelm Schneider machte sich im Rahmen eines Pressetermins vor Ort selbst ein Bild von dem Zusammenbau und dankte den zahlreichen Mitwirkenden für ihr tolles Engagement. Die Visiere sind nicht für den privaten Verkauf bestimmt, sondern werden hauptsächlich an das Landratsamt Haßberge geliefert, das sie dann nach einer Prioritätenliste an Stellen verteilt, die keine medizinische Zertifizierung für die Helme benötigen. Eine große Hilfe sind die Visiere auch für Logopädie-Praxen, berichtet Anna Wagenhäuser. Dort muss nämlich der Mund stets sichtbar sein, um den Therapieerfolg zu gewährleisten.

Landrat Wilhelm Schneider (links) dankte den Lehrern für ihr außerordentliches Engagement.
Landrat Wilhelm Schneider (links) dankte den Lehrern für ihr außerordentliches Engagement. Foto: Christian Licha

Rückblick

  1. Corona: Wie viel Bad Kissingen weniger in der Stadtkasse hat
  2. Sand am Main: Sommerkino statt Altmain-Weinfest
  3. Corona: Landkreis Haßberge schließt Teststrecke für Hausärzte
  4. Bad Kissingen: Zahl der Corona-Fälle leicht nach unten korrigiert
  5. Vorsicht mit dem "Webinar": Warum es teuer werden kann
  6. Marktheidenfeld: Ungewöhnliches Konzept als Laurenzi-Ersatz
  7. Ochsenfurt: Ab Samstag wieder Tagestickets im Maininselbad
  8. Nordheim: Die Reisebusse rollen nach der Corona-Pause wieder
  9. Kirchlauter: Warum eine Sängerin nicht mehr singen darf
  10. Corona im Haßbergkreis: Zwei neue Infizierte
  11. Keine Lockerung: Kneipen, Bars und Clubs in Bayern bleiben zu
  12. Corona macht's möglich: Gesundheitsamt bekommt mehr Personal
  13. Urlaub während Corona: Warum sich keiner traut
  14. Zwei neue Coronafälle in Rhön-Grabfeld
  15. Schweinfurt: Was die Tanzschule Pelzer von Corona lernte
  16. Demo in Karlstadt: Aufhebung der Maskenpflicht gefordert
  17. Corona: Warum der Krisenstab zwei Schritte voraus sein muss
  18. Mittelschule Frammersbach: Weitere Schüler werden auf Corona getestet
  19. Corona: Experten-Disput an Würzburger Uniklinik
  20. Warum das Iphöfer Hallenbad geschlossen bleibt
  21. „Grundrechte-Friedensversammlung“ in den Wehranlagen
  22. Augsfeld: Was der Lebenshilfe in der Krise fehlt
  23. Finanzkrise durch Corona: Musikschule pfeift auf dem letzten Loch
  24. Widerstand 2020, Demonstranten, Verschwörungserzähler: Die Corona-Gegner in MSP
  25. Coronakrise und Schweinfurter Tafel: Konzept funktioniert
  26. Kommentar zu Corona-Gegnern: Wem kann man noch vertrauen?
  27. Nach den Corona-Schließungen: Wer muss Kita-Gebühren zahlen?
  28. Nach wochenlanger Pause: Neuer Corona-Fall im Landkreis Kitzingen
  29. Vereine und der Corona-Lockdown: "Die Leute sind heiß, wieder Sport zu machen"
  30. Corona: 411 Verstöße wurden bisher im Landkreis Kitzingen geahndet
  31. Corona in MSP: Ganze Schulklasse in Quarantäne geschickt
  32. Der Kreis Haßberge ist coronafrei
  33. Kritik an Politik: Kinder sind in Pandemie zu wenig beachtet worden
  34. Bad Neustadt: Steuerausfälle in Millionenhöhe erwartet
  35. Rhön-Grabfeld: Spontan und innovativ im Kampf gegen Covid 19
  36. Erste OBA-Gruppenreise nach der Krise sorgt für zufriedene Gesichter
  37. "#abgehängt": Was steckt hinter den Plakaten in der Stadt?
  38. Berührungslos die Hände desinfizieren
  39. Schweinfurter Haus: Im Idyll zieht wieder Leben ein
  40. Wo es im Landkreis die meisten Coronafälle gibt
  41. Kulturschaffende kritisieren Bayerns Corona-Hilfen
  42. Corona-Tests für alle: Was Sie jetzt dazu wissen müssen
  43. Heiraten in Würzburg: Gebührenfrei in den Wenzelsaal?
  44. Kommentar: Es fehlt ein Konzept für den digitalen Unterricht
  45. Schule zu Hause: Wie geht guter digitaler Unterricht?
  46. Niederwerrner Schausteller klagt gegen Freistaat
  47. Kommentar: Viel mehr Menschen sollten die Corona-App nutzen
  48. Karte: Wo es im Landkreis Schweinfurt wie viele Corona-Fälle gab
  49. Coronakrise und die Kultur: SPD erzwingt in Schweinfurt Sitzung
  50. Wie gut ist Würzburg auf eine zweite Corona-Welle vorbereitet?

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Haßfurt
  • Christian Licha
  • Albrecht Dürer
  • Coronavirus
  • Freude
  • Landräte
  • Lehrerinnen und Lehrer
  • Mittelschule Zeil-Sand
  • Mittelschulen
  • Realschulen
  • Realschullehrerinnen und -lehrer
  • Schulrektoren
  • Wilhelm
  • Wilhelm Schneider
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!