Haßfurt

Haßfurt: Der Floriansplatz - nur für Autos, oder doch mehr?

Eigentlich ist die Obere Vorstadt der Siedlungskern der Kreisstadt. Doch besonders reizvoll ist der Aufenthalt hier nicht. Noch nicht, denn das könnte sich ändern.
Der Floriansplatz, vom Oberen Turm aus ziemlich genau nach Osten fotografiert.  Hier liegt die Keimzelle Haßfurts - und vielleicht bekommt der Platz alsbald eine Aufwertung, die seiner historisch-kulturellen Bedeutung gerecht wird.
Foto: René Ruprecht | Der Floriansplatz, vom Oberen Turm aus ziemlich genau nach Osten fotografiert.  Hier liegt die Keimzelle Haßfurts - und vielleicht bekommt der Platz alsbald eine Aufwertung, die seiner historisch-kulturellen ...

Wem gehört der Floriansplatz in Haßfurt? In aller erster Linie dem fließenden und ruhenden Verkehr. Zu deutsch: Er ist, wie so viele andere Plätze auch und so, als wäre dies selbstverständlich, vor allem Straße und Parkplatz. Der Mensch bleibt außen vor. Aber können sich die Bürger den freien Raum hier in der Oberen Vorstadt nicht zurückerobern? Wollen sie das überhaupt? Um zum Beispiel unbeschwert zwischen Oberem Turm und Ritterkapelle zu flanieren oder etwas mehr Grün in der Innenstadt zu haben?

Lesen Sie auch:

Immerhin handelt es sich hier um ein Areal, das es aufgrund seiner Historie verdient hätte, mehr zu sein als Kfz-Abstellplatz. Der Floriansplatz, auch Obere Vorstadt genannt, ist der älteste Siedlungskern von Haßfurt. "Hier befand sich eine Burg, in deren Vorfeld zum Main sich eine Fischersiedlung angesiedelt hatte. Von hier aus entwickelte sich die Stadt Haßfurt nach Westen als planmäßige Neugründung um das Jahr 1230", führt Bürgermeister Günther Werner aus. Im Osten begrenzen Ritterkapelle und Spitalgebäude die freie Fläche, die nach Westen zu in Form eines Dreiecks auf den Oberen Turm (Bamberger Tor) zuläuft. 

In der folgenden Grafik sehen Sie ein Beispiel, wie der Platz umgestaltet werden könnte. Klicken Sie für einen Vergleich des aktuellen Zustands mit der Zukunftsvision im Bild auf den blauen Knopf am unteren Bildrand.

Wichtiger Nahversorgungsstandort, aber vor allem Erschließungsfunktion

Welche Funktion hat der Platz heute? Er ist ein wichtiger Nahversorgungstandort mit Einzelhandel, Dienstleistungen, Gastronomie und dem Hotel Walfisch. Das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) von 2013 definiert ihn in dieser Hinsicht als 1A-Lage.  Dem Platz kommen aber vor allem Erschließungsfunktionen zu: Über den von ihm abzweigenden Tränkberg geht es zu den gut 350 Parkplätzen am Main, die viele Werktätige nutzen. Zudem führt über die Obere Vorstadt eine wichtige Verkehrsachse zum Bahnhof mit den dortigen Parkflächen und ÖPNV-Anbindungen.

14 200 Autos am Tag

Schier unglaubliche 14 200 Kraftfahrzeuge passieren laut einer Verkehrserhebung aus dem Jahr 2012 den Platz Tag für Tag, die gut 50 gebührenpflichtigen Parkplätze diesseits und jenseits der Straße sind zumindest an Werktagen weitgehend ausgebucht. So stellt das Stadtoberhaupt auch fest: "Der Platz ist als Aufenthaltsort und Hauptgeschäftszone durch die Dominanz des Verkehrs nicht erlebbar." 

Lesen Sie auch:

Und soll das so bleiben? Zumindest hat die Stadt den Platz im Fokus. Das ISEK 2013 schlägt vor, ihn als Einfkaufsort aufzuwerten. Bürgermeister Werner erinnert daran, dass die Verantwortlichen 2019 beim Wettbewerbsverfahren zur Umgestaltung des Bahnhofumfeldes die Idee, dort zusätzlichen Parkraum zu schaffen, zurückgestellt haben - um nicht noch mehr Verkehr über den Floriansplatz zu leiten. "Gleichzeitig wurde die Neuordnung und Umgestaltung des Platzraums ,Obere Vorstadt' als ein nächster wichtiger Entwicklungsschritt zur Aufwertung der Innenstadt klar formuliert", sagt das Stadtoberhaupt.

Bürger wünschen sich mehr Wohnruhe und Umfeldqualität

Die Stadtpolitik hat offensichtlich erkannt, dass sich die Bewohner und Besucher der Innenstadt mehr "Wohnruhe und Umfeldqualität" wünschen. Das will die Kreisstadt bei der Ende 2020 eingeleiteten Fortschreibung des ISEK und der Entwicklung eines Masterplans für den Bereich Innenstadt-Süd berücksichtigen. Da geht es dann nicht nur um die Obere Vorstadt, sondern auch um den Umgriff des Schutzhafens oder das Gelände der ehemaligen Mälzerei Wörtmann

Aber: Die Aufwertung des Floriansplatzes sei schwierig und könne nur gelingen, "wenn durch Verlagerung von Parkierungsangeboten eine Neuordnung der Platzflächen möglich wird", sagt Günther Werner. Die Stadt will Autofahrern also keine Stellflächen wegnehmen, sondern sie allenfalls verlagern.

Mensch vor Autos: Auf dem Floriansplatz kann es auch fröhlich zugehen, wie auf diesem Foto von der Langen Einkaufsnacht im Juni 2016.
Foto: René Ruprecht | Mensch vor Autos: Auf dem Floriansplatz kann es auch fröhlich zugehen, wie auf diesem Foto von der Langen Einkaufsnacht im Juni 2016.

Sollte dies zwischen Ritterkapelle und Oberem Turm gelingen, dann kann sich auch Bürgermeister Günther Werner vorstellen, den Floriansplatz so attraktiv umzugestalten, dass dieser "seiner herausragenden historisch-kulturellen und kommerziellen Bedeutung" mit entsprechend hoher Aufenthaltsqualität gerecht wird. Wie der Platz dann aussehen könnte, das ist bisweilen der Fantasie eines jeden einzelnen überlassen.

So schön könnte der Platz sein

Die Redaktion will in der nächsten Zeit einzelne Plätze in den Städten und Gemeinden des Landkreises unter die Lupe nehmen. Und die Bürgermeister zu Wort kommen lassen, ob und wie die Flächen aufgewertet werden könnten.
Ein Originalfoto und eine gegenübergestellte Fotomontage sollen die Gedanken beflügeln und vor Augen führen, dass der Status quo nicht in Stein gemeißelt sein muss.
Ausdrücklich erwünscht ist, dass die Bürgerinnen und Bürger im Anschluss an unsere Berichterstattung mit diskutieren und ihre Vorstellungen einbringen. Die Anregungen greifen wir gerne in der weiteren Berichterstattung auf. 
Wie also können Sie, liebe Leserinnen und Leser, sich den Floriansplatz in der Zukunft vorstellen? Teilen Sie es uns mit - und nutzen Sie dabei eifrig die Kommentarfunktion unter diesem Artikel.
Quelle: Main-Post
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Haßberge und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Haßfurt
Martin Sage
Auto
Autofahrer
Burgen
Bürger
Bürgermeister und Oberbürgermeister
Günther Werner
Haßberge 2050
Innenstädte
Städte
Türme
Verkehr
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (3)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!