Haßfurt

"Helft Wunden heilen": VdK sammelt Spenden im Kreis Haßberge

Vom 16. Oktober bis 15. November bittet der VdK Bayern für die Sammlung "Helft Wunden heilen" um Spenden. Die ehrenamtlichen Sammler sind – laut Pressemitteilung der VdK-Kreisgeschäftsstelle – auch im Landkreis Haßberge für einen guten Zweck unterwegs: die Linderung der Not von Mitbürgern vor Ort.

"Vom selbstlosen Einsatz der Ehrenamtlichen haben seit den Gründungstagen des VdK in Bayern schon viele tausend Menschen profitieren können. Mit Ihrer Spende tragen Sie dazu bei, dass Bayern solidarisch und menschlich bleibt", sagt VdK-Landesvorsitzende Ulrike Mascher in ihrem Spendenaufruf.

Wurden einst die unmittelbaren Folgen des Kriegs gelindert, steht heute die unbürokratische Einzelfallhilfe für Notleidende im Mittelpunkt, heißt es in der Pressemitteilung. Denn Armut, Krankheit und persönliche Schicksalsschläge prägen das Leben vieler Menschen in Bayern. Durch das sich weltweit ausbreitende Coronavirus hat sich auch die finanzielle Situation zahlreicher Mitbürger im Freistaat teilweise dramatisch verschlechtert. Daher ist es dem VdK Bayern ein dringendes Anliegen, auch und besonders in diesem Jahr mit seiner Spendensammlung "Helft Wunden heilen" die Not möglichst vieler Bedürftiger zu lindern.

Zudem werden kostenlose Erholungsaufenthalte in familiären bayerischen Hotels für Bedürftige finanziert. Auch die Inklusion, das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung, kommt in Bayern dank der VdK-Sammlung ein Stück voran. Die Spendeneinnahmen ermöglichen dem VdK die Finanzierung inklusiver Kinder- und Jugendfreizeiten sowie die Unterstützung von Menschen mit psychischen Einschränkungen auf dem Arbeitsmarkt, insbesondere werden Spenden aber auch für Hilfebedürftige MitbürgerInnen direkt im Landkreis Haßberge verwendet.

"Ihre Spende ist wichtig! Helfen auch Sie, bedürftige Mitbürger zu unterstützen", appelliert VdK-Kreisgeschäftsführerin Andrea Stühler-Holzheimer an die Bevölkerung.

Kontaktlos

Um sowohl die Spender als auch die Sammler vor einer möglichen Ansteckung mit dem Coronavirus zu bewahren, hat der VdK bei der diesjährigen Sammlung "Helft Wunden heilen" besondere Schutzmaßnahmen getroffen. So wurden alle Sammler, die sich durch einen Sammlerausweis ausweisen können, mit Mund-Nasen-Bedeckungen, Einmalhandschuhen und Desinfektionsmitteln ausgestattet. Die Abstandsregel von mindestens 1,50 Metern wird selbstverständlich eingehalten, auf jegliche Berührung – beispielsweise bei der Begrüßung – wird verzichtet.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder ruft ebenfalls zur jährlichen VdK-Spendensammlung auf: "Mit den Einnahmen verbessert der Sozialverband VdK Bayern die Versorgung von Hilfsbedürftigen und in Not geratenen Menschen. Auf diese Weise verschafft er vielen einen Lichtblick. Er tut dies direkt und unbürokratisch, verbunden mit dem Engagement vieler Ehrenamtlicher. Damit leistet er einen wertvollen Beitrag dazu, dass Bayern ein lebens- und liebenswertes Land ist und bleibt."

Informationen zur Spendensammlung erteilt auch die VdK-Kreisgeschäftsstelle Haßberge unter Tel.: (09521) 5602.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Haßberge und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Haßfurt
Armut
Bayerische Ministerpräsidenten
Bevölkerung
Die Armen
Kinder und Jugendliche
Kriegsfolgen
Markus Söder
Not und Nöte
Sozialverband VdK
Spendeneinnahmen
Spenderinnen und Spender
Ulrike Mascher
Wunden
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!