Haßfurt

Haßbergkreis: Impf-Beratung in verschiedenen Sprachen

Illustration Impfung       -  Kita-Eltern, die sich einer Impfberatung verweigern, müssen künftig mit empfindlichen Geldbußen rechnen. Bundesgesundheitsminster Gröhe will hart durchgreifen.
Foto: dpa | Kita-Eltern, die sich einer Impfberatung verweigern, müssen künftig mit empfindlichen Geldbußen rechnen. Bundesgesundheitsminster Gröhe will hart durchgreifen.

Die Arbeitsgruppe Impfzentrum des Landratsamtes bietet in Zusammenarbeit mit Impfärzten ab Montag, 28. Februar, für die nächsten drei Wochen immer montags, mittwochs und freitags eine Impf-Beratungshotline für medizinische Fragen an. Die Hotline ist zu den genannten Tagen immer von 18 bis 20 Uhr von unterschiedlichen Ärzten besetzt. Die Hotline ist erreichbar unter Tel.: (09521) 27-769. Impftermine können in dieser Zeit nicht vereinbart werden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!