Königsberg

Königsberg strahlt bei drei von sechs Kantaten

Die Sängerinnen und Sänger der Kantorei Haßberge und des Oratorienchores Würzburg unter der Leitung von Matthias Göttemann boten eine beeindruckende Leistung bei ihrer sängerischen Gestaltung des Weihnachtsoratoriums von Bach.
Foto: Gerold Snater | Die Sängerinnen und Sänger der Kantorei Haßberge und des Oratorienchores Würzburg unter der Leitung von Matthias Göttemann boten eine beeindruckende Leistung bei ihrer sängerischen Gestaltung des Weihnachtsoratoriums von Bach.

Weihnachtsstimmung verbreitete sich am Samstagabend in der Königsberger Marienkirche. Dort wurden die drei ersten Kantaten des Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach ungekürzt aufgeführt. Das Weihnachtsoratorium besteht aus sechs Kantaten, die von Bach für den Jahreswechsel 1734/35 komponiert wurden. Die Weihnachtsgeschichte war auf die Weihnachtsfeiertage, Neujahr, den Sonntag nach Neujahr und Dreikönig verteilt. Die erste Kantate hat die freudige Erwartung der Geburt Christi und die Geburt selbst zum Inhalt. Die zweite Kantate spielt auf dem Feld von Bethlehem. In der dritten kommen die Hirten zum ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung