Haßfurt

MP+Kommentar: Das Livestreaming der Haßfurter Stadtratssitzungen ist Geldverschwendung

Ein Beispiel aus einer anderen Kommune zeigt, dass sich nur eine verschwindend geringe Anzahl an Menschen zuschaltet. Das Angebot lohnt sich nicht, findet daher unsere Autorin.
Sitzungen des Haßfurter Stadtrats sollen künftig per Livestream im Internet übertragen werden. (Archivbild)
Foto: Martin Schweiger | Sitzungen des Haßfurter Stadtrats sollen künftig per Livestream im Internet übertragen werden. (Archivbild)

Bürgerinnen und Bürger können die öffentlichen Sitzungen des Haßfurter Stadtrats bald per Livestream im Internet verfolgen. Das Ganze ist ein Trend, dem sich größere Städte wie Würzburg und Schweinfurt bereits angeschlossen haben. An und für sich ist das Livestreaming der Sitzungen auch keine schlechte Idee. Schließlich haben so alle die Möglichkeit, die politische Entscheidungsfindung vor Ort in ihrer Kommune unmittelbar zu begleiten. Ganz im Sinne der vielfach geforderten Transparenz.Doch es ist fraglich, ob das auch wirklich jemand macht. Und wenn ja, wie viele – beziehungsweise wenige.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!