Ebern

Krankenhaus Ebern: Unterschreiben gegen den schleichenden Tod

Am Samstag startet die Aktionsgruppe "Schluss mit Kliniksterben in Bayern" eine Unterschriftensammlung zum Erhalt der chirurgischen Abteilung am Krankenhaus Ebern.
Mit einer 'Traueranzeige' gedenken Katja Stetter (Mitte) und ihre Mitstreiterinnen des Verlustes von wichtigen Abteilungen des Krankenhauses Ebern in naher Zukunft.
Foto: Christian Licha | Mit einer "Traueranzeige" gedenken Katja Stetter (Mitte) und ihre Mitstreiterinnen des Verlustes von wichtigen Abteilungen des Krankenhauses Ebern in naher Zukunft.

Die Aktionsgruppe "Schluss mit Kliniksterben in Bayern" startet am Samstag, 26. Juni, eine Unterschriftensammlung zum Erhalt der chirurgischen Abteilung am Krankenhaus Ebern. Die Aktionsgruppe hatte unter der Federführung des früheren Sulzbach-Rosenberger Klinikvorstandes Klaus Emmerich bereits am 1. Juni dieses Jahres die gleichnamige Online-Petition "Keine Schließung der Haßberge Klinik Ebern" angestoßen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!