Kreis Haßberge

Kreis Haßberge: Keine Frau an der Seite des Landrats

Der Kreistag lehnt es ab, einen  Posten speziell für eine stellvertretende Landrätin zu schaffen. Sinn wäre gewesen, die Politik weiblicher zu machen.
Zwei starke Frauen im Kreistag: Monika Schraut (rechts) war für die Wahl einer weiteren Stellvertreterin des Landrates, Birgit Bayer (links) argumentierte dagegen. Beide hätten durchaus Chancen auf den Posten gehabt.
Zwei starke Frauen im Kreistag: Monika Schraut (rechts) war für die Wahl einer weiteren Stellvertreterin des Landrates, Birgit Bayer (links) argumentierte dagegen. Beide hätten durchaus Chancen auf den Posten gehabt. Foto: Fotomontage: Jutta Glöckner
Daran, dass der Landrat im Landkreis Haßberge zwei Stellvertreter hat, wird sich erst einmal nichts ändern. Die Mehrheit der Kreisräte lehnte in der Sitzung am Montag den Antrag der Grünen ab, einen dritten Stellvertreterposten zu schaffen. Dieser hätte vor allem Symbolwirkung gehabt.Den Antrag dazu hatten die Grünen im Mai kurz vor der Wahl der Landratsstellverteter gestellt. Dabei ging es darum, die Zahl an Frauen in Verantwortungspositionen zu erhöhen.