Zeil

Landkreis Haßberge: So können Hochwasseropfer Soforthilfe beantragen

Betroffene müssen sich per E-Mail oder Telefon an das Landratsamt wenden und ihren Schaden schildern. Die Behörden informieren dann über das weitere Vorgehen.
Stark in Mitleidenschaft gezogene Gebäude, zerstörtes Hab und Gut. Viele Menschen im Haßbergkreis, die unter den jüngsten Hochwässern gelitten haben, können jetzt Soforthilfe beantragen.
Foto: Lukas Reinhardt | Stark in Mitleidenschaft gezogene Gebäude, zerstörtes Hab und Gut. Viele Menschen im Haßbergkreis, die unter den jüngsten Hochwässern gelitten haben, können jetzt Soforthilfe beantragen.

Für den Landkreis Haßberge war es Anfang der Woche wie ein Schlag ins Gesicht: Die von den beiden starken Hochwässern vor fast drei und zwei Wochen betroffenen Menschen in Theres, Ebern, Zeil oder Knetzgau sollten nicht von der staatlichen Hochwasserhilfe profitieren. Die Begründungen dafür sorgten für noch mehr Verdruss: Weil die finanzielle Zuwendung an ein mindestens 100-jähriges Hochwasser geknüpft war, was aber zum Beispiel auf Ebern und Zeil mit großer Wahrscheinlichkeit zugetroffen haben dürfte. Oder weil es zunächst nur um die Überschwemmungen im Zuge des Tiefdruckgebiets "Bernd" ab dem 11.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung